Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schneefall bis in die Niederungen hat im ganzen Tessin am Freitagvormittag für diverse Verkehrsprobleme gesorgt. Auf der Kantonsstrasse zwischen Lugano und Bellinzona TI, am Monte Ceneri, herrschte Schneekettenpflicht, wie der Verkehrsdienst des TCS meldet.

Auf der Autobahn A2 zwischen Mendrisio und Lugano kam es gemäss Polizei in Richtung Norden zu längeren Staus. Zudem wurde auf der gesamten Strecke zwischen Gotthardtunnel und Chiasso der Verkehr für Lastwagen gesperrt. Das Fahrverbot habe aber wieder aufgehoben werden können. Schwere Unfälle seien nicht gemeldet worden.

Im Raum Luganese habe es auf einigen Kantonsstrassen kleinere Probleme wegen umgekippter Bäume gegeben. In der Umgebung der grösseren Städte gab es wegen des Schnees Verzögerungen im Berufsverkehr.

Es seien nur wenige Zentimeter nasser Schnee, die über Nacht bis in die Niederungen gefallen sind, teilte MeteoSchweiz auf Anfrage mit. Mit steigenden Höhenmetern mache sich der Niederschlag aber schon stärker bemerkbar. Auf 900 Metern seien rund 30 Zentimeter herunter gekommen. Bis zum Nachmittag sollte der Schneefall aber deutlich zurückgehen.

Niederschlag, teils als Regen, teils als Schnee, sei aber wiederum ab Samstag für das ganze Wochenende im Tessin angekündigt. Steigende Temperaturen sollten aber dafür sorgen, dass es auf den Strassen keinen Probleme gibt. Die Schneefallgrenze steige auf 1000 Meter. In den Tälern, in der Leventina und im Maggiatal beispielsweise, könnte es auch bis auf den Talboden schneien.

SDA-ATS