Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei kaum drei Grad und Schneefall hat das 23. Internationale Trickfilmfestival in Stuttgart begonnen. Mit Zeltheizungen und einem Schmusedecken-Contest trotze man dem widrigen Wetter, hiess es bei den Veranstaltern. Aus der Schweiz mit im Wettbewerb: "Erlkönig".

Mehr als 1000 der besten Animationsfilme aus 55 Ländern werden bis zum 1. Mai gezeigt. Mehr als 80'000 Besucher werden erwartet. Es winken Preisgelder von insgesamt 60'000 Euro.

Im Hauptwettbewerb kandidieren zwei animierte Kurzfilme aus der Schweiz: "Erlkönig" von Georges Schwizgebel, der unter anderem den Schweizer Filmpreis erhalten hat, sowie "The Valley Below" von Joel Hoffmann.

Weitere Schweizer Beiträge am Festival sind "Der kleine Vogel und das Eichhörnchen" von Lena von Döhren, "Une petite leçon d ́animation" der Gebrüder Frédéric und Samuel Guillaume, "Grosse Pläne" von Irmgard Walthert, "Lucens" von Marcel Barelli, "Ivan's Need" von Veronica L. Montaño, Manuela Leuenberger und Lukas Suter sowie "The Hollow Shell Argument" von Stefan Kraft.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS