Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bundesrat Schneider-Ammann hat am Dienstag den Mitarbeitenden von Merck Serono in Genf Unterstützung zugesagt. Priorität sei, so viele Arbeitsplätze wie möglich in der Schweiz zu erhalten.

Schneider-Ammann war zur 101. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz nach Genf gekommen. Rund 200 streikende Mitarbeitende von Merck Serono waren am Place des Nations versammelt, um zu protestieren. Bundesrat Schneider Ammann widmete ihnen einige Minuten.

Wie die Mitarbeitenden sei auch er enttäuscht gewesen, als er von der Schliessung des Standorts Genf erfahren habe. Das Volkswirtschaftsdepartement, dem er vorsteht, habe Einsitz in einer entsprechenden Task Force zusammen mit Vertretern des Kantons Genf, des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) sowie der Kommission für Technologie und Innovation (KTI). Diese Task Force hat sich am Dienstag zur ersten Sitzung getroffen.

Er sei weiter beeindruckt über die Qualität der Vorschläge, die von den Sozialpartnern eingereicht worden seien, um Arbeitsplätze zu erhalten, sagt Bundesrat Schneider-Ammann weiter. Er hoffe, dass diese Vorschläge dazu beitragen können, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.

SDA-ATS