Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rudern - Die Schweizer Ruderer bleiben auf Erfolgskurs. Im Doppelzweier der Leichtgewichte gewann das Schweizer Duo Simon Schürch/Mario Gyr hinter Norwegen im südkoreanischen Chungju die WM-Silbermedaille.
Am Ende betrug der Rückstand der Schweizer auf das Siegerboot aus Norwegen knapp eine Sekunde. Anfänglich im vierten Rang liegend, überholten Schürch/Gyr nach und nach die schneller gestarteten Boote aus Italien und Deutschland und sicherten sich die Silbermedaille.
Nach Gold von Lucas Tramèr/Simon Niepmann war dies bereits der zweite Grosserfolg an den Titelkämpfen. Notabene gewann seit 1999 und Xeno Müller im Skiff kein Schweizer Boot mehr eine WM-Medaille in einer olympischen Bootsklasse.
Im Doppelvierer schnitten die Schweizer indes nicht wie erhofft ab und belegten im A-Final den letzten Platz. Zwar starteten David Aregger, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg und Barnabé Delarze verheissungsvoll ins Rennen, doch folgte nach dem ersten Viertel der Strecke ein kleiner Einbruch. Weltmeister wurden die Kroaten.
WM in Chungju (SKor). Olympische Bootsklassen. Leichtgewichte. Doppelzweier. Final: 1. Kristoffer Brun/Are Strandli (No) 6:36:04. 2. Simon Schürch/Mario Gyr (Sz) 6:37:11. 3. Richard Chambers/Peter Chambers (Gb) 6:38:04.
Doppelvierer. Final: 1. Kroatien 5:53:57. 2. Deutschland 5:54:39. 3. Grossbritannien 5:54:78. Ferner: 6. Schweiz (David Aregger, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg, Barnabé Delarze) 6:01:86.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS