Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Schweden und die Schweiz bestreiten am Sonntagabend (20.30 Uhr) an der Eishockey-WM in Stockholm den Final. Die Skandinavier setzen sich gegen Finnland 3:0 durch.
Die Schweden haben dank des Halbfinalsieges die vierte Medaille in den letzten fünf Jahren auf sicher. Mit einem Triumph im Endspiel wären sie die ersten Gastgeber seit 1986, die an einer WM das oberste Podest besteigen. Damals gewann in Moskau die Sowjetunion den Titel.
Wie bereits beim 3:2 nach Penaltyschiessen im Viertelfinal gegen Kanada erzielten die Schweden zwei Tore im Powerplay. Sowohl beim 1:0 (11.) als auch beim 2:0 (37.) traf Loui Eriksson, der schon gegen die Nordamerikaner zum 2:1 erfolgreich gewesen war. Der Stürmer der Dallas Stars gab 23 Sekunden vor dem Ende auch noch den Assist zum 3:0 von Henrik Sedin - die Finnen spielten zu diesem Zeitpunkt ohne Goalie. Eriksson hatte während des NHL-Lockouts sieben Partien für den HC Davos absolviert.
Auch Henrik Sedin war wie Eriksson an allen drei Toren beteiligt. Beim 1:0 wurde sein Schuss mit dem Bein abgelenkt, beim zweiten Treffer gab er den letzten Pass. Der Starstürmer der Vancouver Canucks hat damit nach drei Einsätzen an dieser WM bereits sechs Skorerpunkte (2/4) auf dem Konto - wie sein Zwillingsbruder Daniel (1/5), der zwei Assists zum Sieg besteuerte. Eine starke Leitung zeigte auch Torhüter Jhonas Enroth, der 30 Schüsse abwehrte und seinen zweiten Shutout an diesem Turnier feierte.
Finnland - Schweden 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Globe Arena, Stockholm. - 11'674 Zuschauer. - SR Olenin/Reiber (Russ/Sz), Dedjulja/Wilmot (WRuss/Ka). - Tore: 11. Eriksson (Henrik Sedin, Daniel Sedin/Ausschluss Melart) 0:1. 37. Eriksson (Henrik Sedin, Daniel Sedin/Ausschluss Kontiola) 0:2. 60. Henrik Sedin (Eriksson, Tallinder) 0:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Finnland, 2mal 2 Minuten gegen Schweden.
Finnland: Raanta; Hietanen, Lepistö; Mäntylä, Laakso; Väänänen, Jalasvaara; Kukkonen, Melart; Aaltonen, Kontiola, Pesonen; Salminen, Granlund, Korpikoski; Pihlström, Koskiranta, Savinainen; Anttila, Hytönen, Hagman.
Schweden: Enroth; Gustafsson, Tallinder; Granberg, Kronwall; Fransson; Fälth; Eriksson, Henrik Sedin, Daniel Sedin; Hjalmarsson, Persson, Landeskog; Danielsson, Lundqvist, Pettersson; Ericsson, Lindberg, Thörnberg; Axelsson.
Bemerkungen: Schweden ohne Edler (gesperrt). 58. Timeout Finnland. Finnland von 58:13 bis 59:27 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS