Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine schwedische Agentur hat mit Anwerbeaktionen für Models vor einer Klinik für Menschen mit Essstörungen in Stockholm für Aufregung gesorgt. Mitarbeiter der Modelagentur hätten vor der Einrichtung Mädchen abgefangen, die für einen Spaziergang rausgegangen waren.

Dies sagte die Leiterin der Klinik, Anna-Maria af Sandeberg, am Donnerstag der schwedischen Nachrichtenagentur TT. Um welche Agentur es sich handelte, sagte sie nicht.

Die Mitarbeiter der Agentur seien über die Abläufe in der Klinik gut informiert gewesen und hätten überhaupt keine Hemmungen gehabt, beklagte af Sandeberg.

"Eine von denjenigen, die angesprochen wurden, sass im Rollstuhl, weil sie so abgemagert war", fügte sie hinzu. Demnach fanden die Anwerbeaktionen vor einigen Monaten statt. Die Klinik habe als Gegenmassnahme ihre Tagesabläufe verändert.

Die betroffene Einrichtung ist die grösste ihrer Art in Schweden. Dort werden derzeit etwa 1700 Menschen behandelt, in der Mehrzahl junge Mädchen, aber auch Jungen und Erwachsene. Im Angebot sind sowohl stationäre als auch ambulante Behandlungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS