Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Den Schweizern glückt der Auftakt in den Deutschland Cup in München. Das Team von Sean Simpson bezwingt Gastgeber Deutschland 3:2 nach Penaltyschiessen.
Die Schweizer Auswahl sorgte am ersten Spieltag ebenfalls nicht für grossen Glanz, setzte sich aber dank einer Steigerung im Schlussabschnitt noch mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch. Innerhalb von 121 Sekunden gelangen Michael Liniger in Überzahl (43.) und Julien Sprunger (45.) die wegweisenden Tore vom 0:1 zum 2:1. Dieser Doppelschlag wies den Schweizern den Weg zum ersten Auswärtssieg gegen Deutschland seit dreieinhalb Jahren und nach zuletzt vier Auswärtsniederlagen. Deutschland reagierte zwar vehement auf den Ausgleich und glich in der 53. Minute nochmals aus; im Penaltyschiessen verfügten aber die Schweizer über das bessere Händchen. Goalie Daniel Manzato (19 Paraden) parierte alle drei deutschen Penaltys.
Zum Matchwinner avancierte hingegen Michael Liniger, der 34-jährige Stürmer der Kloten Flyers, der nach einem Jahr Unterbruch wieder aufgeboten worden ist. Liniger realisierte in der 43. Minute den 1:1-Ausgleich, bereitete Julien Sprungers 2:1 vor und verwandelte im Penaltyschiessen als Einziger seinen Versuch.
Eine riesige Organisationspanne verhalf den Schweizern ebenfalls zur Wende. In der 39. Minute schickten die Referees die beiden Mannschaften vorzeitig in die Drittelspause, weil das Plexiglas nach einem Zweikampf an der Bande mit dem Schweizer Tristan Scherwey beschädigt worden war. Es kam wohl die Firma "Selber Kaputt" zum Einsatz: Eine Ersatzscheibe musste zuerst in die Halle gebracht und anschliessend zugeschnitten werden. Der Unterbruch dauerte fast 50 Minuten. Die Schweizer vermochten sich in der Garderobe neu zu sammeln und zu organisieren. Nach dem langen Unterbruch dominierten sie die Partie.
Deutschland - Schweiz 2:3 (1:0, 0:0, 1:2, 0:0) n.P.
Olympia-Eisstadion, München. - 5800 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 16. Michael Wolf (Ankert) 1:0. 43. Liniger (Loeffel, Benny Plüss/Ausschluss Boyle) 1:1. 45. Sprunger (Benny Plüss, Liniger) 1:2. 53. Mauer (Michael Wolf) 2:2. - Penaltyschiessen: Michael Wolf - (scheitert), Sprunger - (scheitert); Schütz - (scheitert), Liniger 0:1; Mauer - (scheitert). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Deutschland, 6mal 2 Minuten gegen die Schweiz.
Schweiz: Manzato; Du Bois, Loeffel; Schlumpf, Samuel Guerra; Chiesa, Kukan; Geering, Huguenin; Sprunger, Liniger, Benny Plüss; Scherwey, Schäppi, Dino Wieser; Simek, Walser, Gregory Hofmann; Romy, Patrik Bärtschi, Wick.
Bemerkungen: Pfostenschuss Patrik Bärtschi (15.). - Vorzeitige zweite Drittelspause wegen defektem Plexiglas, danach fast 50-minütiger Unterbruch (39.). - Powerplay-Ausbeute: Deutschland 0/5; Schweiz 1/2.

SDA-ATS