Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Die Erfolge der Schweizer Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation wirken sich drastisch auf die Klassierung in der Weltrangliste aus. Die Schweiz verbessert sich um sieben Plätze auf Rang 7.
Die beiden Siege in den abschliessenden WM-Qualifikationsspielen gegen Albanien und Slowenien spülten die Schweiz im FIFA-Ranking erstmals seit langem wieder in die Top 10, sogar bis auf Platz 7. Dieser beschert den Eidgenossen für die WM-Auslosung erstmals in der Geschichte einen Platz unter den Gesetzten in Topf 1. Nur gerade zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf Italien und Holland, die nicht mehr gesetzt sind. Ein ähnlicher Sprung wie die Schweiz gelang in der Spitzengruppe nur England, das nach Platz 17 neu auf Platz 10 geführt wird. Die Spitzenposition gehört weiter Spanien, dahinter schob sich Deutschland vorbei an Argentinien auf Platz 2.
In den Top 10 klassiert war die Schweiz letztmals vor genau 18 Jahren, am 17. Oktober 1995 belegte sie Platz 9. Die beste Klassierung datiert vom 8. August 1993, als die Nati unter Roy Hodgson hinter Deutschland und Italien Rang 3 belegte.
FIFA-Weltrangliste per 17. Oktober: 1. (Vormonat 1.) Spanien 1513. 2. (3.) Deutschland 1311. 3. (2.) Argentinien 1266. 4. (5.) Kolumbien 1178. 5. (6.) Belgien 1175. 6. (7.) Uruguay 1164. 7. (14.) SCHWEIZ 1138. 8. Holland (9.) und Italien (4.), je 1136. 10. (17.) England 1080. 11. (8.) Brasilien 1078.
Ferner: 21. (25.) Frankreich 870. 30. (29.) Slowenien* 752. 46. (54.) Island* 633. 47. (39.) Norwegen* 632. 58. (45.) Albanien* 563. 134. (134.) Zypern* 219. 158. (156.) Liechtenstein 141.
* = Gegner der Schweiz in der WM-Qualifikation

SDA-ATS