Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld benennt das Kader für das Freundschaftsspiel gegen Südkorea. In Seoul (Skor) könnte Fabian Lustenberger am 15. November zu seinem ersten Länderspiel kommen.
21 Spieler nominierte Hitzfeld nach der erfolgreichen WM-Qualifikation für das Länderspiel gegen Südkorea vom 15. November (12.00 Uhr MEZ). Erstmals seit 10. August 2011 gehört wieder Fabian Lustenberger ins illustre Feld der Nominierten. Damals stand der Captain von Hertha BSC Berlin beim 2:1 gegen Liechtenstein ebenfalls im Aufgebot, eingesetzt wurde er aber nicht.
Dieses Mal könnte die Geschichte für den 25-Jährigen anders verlaufen, zumal die Schweiz in der Innenverteidigung wegen der Verletzung von Johann Djourou nicht aus dem Vollen schöpfen kann und auch Timm Klose beim VfL Wolfsburg öfters auf der Bank sitzt und deshalb in Hitzfelds Aufgebot fehlt. Lustenberger seinerseits absolvierte beim Bundesligisten zuletzt starke Spiele als Innenverteidiger.
Nicht von Hitzfeld aufgeboten wurden der rekonvaleszente Xherdan Shaqiri, der sich beim WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien im Oktober einen Muskelbündelriss am hinteren rechten Oberschenkel zugezogen hatte, sowie Stephan Lichtsteiner, der seine muskulären Probleme im rechten Oberschenkel weiterhin bei seinem Klub Juventus Turin behandeln lässt.
Daneben wurden ebenfalls Reto Ziegler (Sassuolo) und Eren Derdiyok (Leverkusen) übergangen, wohingegen der rehabilitierte Mario Gavranovic (Zürich) wieder dabei ist.
Schweizer Aufgebot für das Test-Länderspiel gegen Südkorea vom 15. November (12.00 Uhr MEZ) in Seoul. Tor: Diego Benaglio (Wolfsburg/53 Spiele/0 Tore), Yann Sommer (Basel/5/0), Marco Wölfli (Young Boys/11/0). - Verteidigung: Michael Lang (Grasshoppers/3/1), Fabian Lustenberger (Hertha Berlin/0/0), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg/18/0), Fabian Schär (Basel/4/3), Philippe Senderos (Fulham/51/5), Steve von Bergen (Young Boys/38/0). - Mittelfeld/Sturm: Tranquillo Barnetta (Eintracht Frankfurt/75/10), Valon Behrami (Napoli/45/2), Josip Drmic (Nürnberg/3/0), Blerim Dzemaili (Napoli/30/1), Gelson Fernandes (SC Freiburg/45/2), Mario Gavranovic (Zürich/8/4), Gökhan Inler (Napoli/69/6), Pajtim Kasami (Fulham/1/0), Admir Mehmedi (SC Freiburg/17/1), Haris Seferovic (San Sebastian/8/1), Valentin Stocker (Basel/21/3), Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach/22/4).

SDA-ATS