Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Sechs Monate nach dem sensationellen WM-Silbermedaillengewinn von Stockholm und drei Monate vor den Olympischen Spielen startet das Eishockey-Nationalteam am Deutschland-Cup in München in die Saison.
Um ihre Olympia-Chance kämpfen diese Woche primär Roman Wick und Julien Sprunger. Wick hat wegen eines gebrochenen Fusses, Sprunger wegen den Nachwirkungen einer weiteren Hirnerschütterung die letzte WM verpasst. Aussenseiterchancen für Sotschi rechnen sich ausserdem Kevin Romy, Patrik Bärtschi und Félicien Du Bois aus. Diese fünf sind neben Patrick Geering und Benny Plüss die Einzigen im Kader, die bereits an einem grossen Turnier (WM/Olympia) für die Schweiz gespielt haben und deshalb die Bezeichnung "Internationaler" verdienen. Ausserdem nominierte Simpson vier Debütanten (Lukas Meili, Anthony Huguenin, Reto Schäppi, Samuel Walser), wobei Biels Goalie Meili erst seit zwei Monaten in der NLA spielt. 15 der 25 Aufgebotenen bestritten noch keine 20 Länderspiele. Simpson: "Aber es sind elf Spieler mit dabei, die in den letzten drei Jahren an der U20-WM für die Schweiz gespielt haben. Und im Silberteam von Stockholm figurierten neun Spieler, die über das November-Aufgebot, wenn wir jeweils das erweiterte Kader sichten, den Weg in die Nationalmannschaft gefunden haben."
Mit welchen Zielen reiste das Schweizer Team am Donnerstag nach München? Simpson: "Wir wollen immer gewinnen, wie es sich für eine Nationalmannschaft gehört. Gewiss besteht die Mannschaft nur aus wenigen Routiniers. Aber ich erwarte von meinem Team viel Einsatz und viel Tempo." Das Turnier wird Kraft kosten. Die Schweizer bestreiten die drei Partien gegen Gastgeber Deutschland (Freitagabend), die USA (Samstagabend) und die Slowakei (Sonntagmittag) innerhalb von 42 Stunden.
Von den Gegnern tritt insbesondere Deutschland ebenfalls nicht mit dem A-Team an, im Gegensatz zur Schweiz aber nicht aus freien Stücken. Der deutsche Nationalcoach Pat Cortina musste bei seinem Aufgebot wegen Verletzungen auf drei Titulare verzichten, später folgten von den Aufgebotenen gleich acht Absagen. Für Deutschland, das die Olympia-Qualifikation erstmals in der Geschichte nicht geschafft hat, ist der Höhepunkt der Nationalmannschaftssaison, die WM, noch weit weg.
München. Deutschland-Cup. Freitag: USA - Slowakei (16.30 Uhr), Deutschland - Schweiz (20.00). – Samstag: Deutschland - Slowakei (16.15 Uhr), USA - Schweiz (19.45). – Sonntag: Slowakei - Schweiz (13.15 Uhr), Deutschland - USA (16.45).

SDA-ATS