Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nationalmannschaft - Die Schweizer Eishockey-Nati verlor das 2. Länderspiel gegen Finnland in Arosa 2:3 nach Verlängerung. Das Overtimetor gelang Juuso Hietanen 9,8 Sekunden vor Schluss mit einem abgefälschten Weitschuss.
Das Team von Sean Simpson führte 1:0 und 2:1 und hielt die Führung bis achteinhalb Minuten vor Schluss. Im Finish verfügten die Finnen aber über den längeren Atem. Im Schlussabschnitt und der Verlängerung dominierten die Finnen mit 14:6 Torschüssen. Die Nordländer verdienten sich die erfolgreiche Revanche für das 0:3 vom Mittwoch in Rapperswil-Jona.
Die Schweizer Tore fielen beide in Überzahl. Simon Moser fälschte nach sechs Minuten zum 1:0 einen Weitschuss von Félicien Du Bois ab. Und Damien Brunner bewerkstelligte mit einem Sololauf nach bloss 20 Sekunden im Schlussabschnitt das 2:1. Moser gelang im 23. Länderspiel das erste Tor für die Nationalmannschaft; Brunner traf im 25. Länderspiel bereits zum 12. Mal. Die Sturmlinie mit Moser, Brunner und Kevin Romy kassierte andererseits in der 52. Minute auch das einzige Gegentor in der regulären Spielzeit bei ausgeglichenem Spielerbestand auf dem Eis.
Die Schweizer verloren nicht nur das zweite Spiel in der WM-Vorbereitung (von insgesamt acht Testspielen), sie verloren auch noch Verteidiger Julien Vauclair. Der Back des HC Lugano schied in der 16. Minute nach einem Bandencheck mit einer Hirnerschütterung aus.
Die WM-Vorbereitung der Schweizer Mannschaft geht ab Ostermontag in Österreich weiter. In Feldkirch stehen nächste Woche auch die beiden nächsten Länderspiele gegen Österreich auf dem Programm.
Schweiz - Finnland 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1) n.V.
Obersee, Arosa. – 2170 Zuschauer (ausverkauft). – SR Koch/Prugger, Kohler/Zosso. – Tore: 6. Simon Moser (Du Bois, Damien Brunner/Ausschluss Jasu) 1:0. 23. Hietanen (Puistola, Pyörälä/Ausschluss von Gunten) 1:1. 41. (40:20) Damien Brunner (Du Bois, Bezina/Ausschluss Savinainen) 2:1. 52. Savinainen (Jönsuu, Anttila) 2:2. 65. (64:50) Hietanen (Puistola) 2:3. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 plus 10 Minuten (Hietanen) gegen Finnland.
Schweiz: Genoni; Du Bois, Bezina; Grossmann, von Gunten; Julien Vauclair, Loeffel; Chiesa, Kukan; Damien Brunner, Romy, Simon Moser; Sprunger, Rubin, Benny Plüss; Denis Hollenstein, Liniger, Wick; Sciaroni, Bieber, Suri.
Finnland: Myllyniemi; Hietanen, Puistola; Lajunen, Kaijomaa; Tikkanen, Jaakola; Laakso, Honkaheimo; Jönsuu, Pyörälä, Savinainen; Anttila, Kauvosaari, Pihlström; Mankinen, Koskiranta, Saarinen; Peltola, Jasu, Ahtola.
Bemerkungen: Schweiz ohne Martin Gerber (Ersatzgoalie), Berra, Simek und Trachsler (alle überzählig). Julien Vauclair verletzt ausgeschieden (16.). – Powerplay-Ausbeute: Schweiz 2/4; Finnland 1/5. – Schüsse: Schweiz 28 (9-13-6-0); Finnland 32 (12-6-11-3).

SDA-ATS