Navigation

Schweizer Börse dank amerikanischen BIP-Zahlen im Plus

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 20:41 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Dank des unerwartet starken Wachstums der US-Wirtschaft im dritten Quartal kämpfte sich der Leitindex SMI am frühen Nachmittag ins Plus.
Die auffälligsten Titel waren aber Lonza, die nach einer überraschenden Gewinnwarnung rund einen Viertel ihres Wertes einbüssten. Der SMI gewann bis zum Schluss 1,14 Prozent auf 6351,27 Punkte. Der breite SPI erhöhte sich um 1,09 Prozent auf 5452,28 Punkte.
Durch die Decke gingen hingegen die Titel von Geberit (+7,4%). Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten sowohl den Umsatz als auch den operativen Gewinn deutlicher als vom Markt erwartet gesteigert. Positiv bewerteten Marktbeobachter zudem die angehobene Guidance für das laufende Geschäftsjahr. Der Titel war damit Spitzenreiter im SMI.
Von der Rückkehr der US-Wirtschaft in die Wachstumszone profitierten vor allem konjunktursensitive Titel wie Clariant (+6,1%), Holcim (+4,6%), Swatch (+4,4%) oder Richemont (+3,5%). Unterstützung erhielt der Markt auch von den Finanzpapieren. Die grössten Aufschläge verzeichneten dabei Credit Suisse (+4,1%). Aber auch Swiss Re (+3,9%), Swiss Life (+3,6%), GAM (+3,1%) und UBS (+2,6%) wurden gekauft.
Nestlé (+1,7%) legten deutlich zu, ebenso die Genussscheine von Roche (+0,7%). Novartis (+0,1%) beendeten den Tag um den Vortagsschlusskurs. Der Konzern teilte mit, dass die Auslieferung des Schweinegrippe-Impfstoffs an die USA nach Plan verlaufe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?