Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Die Zürcher Privatbank Vontobel hat im Geschäftsbericht 2008 zu vage Angaben zur Entlöhnung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung gemacht. Die Schweizer Börse hat ihr deshalb einen Verweis erteilt.
Die Ausführungen im Geschäftsbericht erlaubten es den Investoren nicht, sich ein klares Bild über die Kriterien für die Festsetzung der Entschädigungen zu machen, heisst es in einer Mitteilung der Börse vom Montag. So habe Vontobel unter anderem Begriffe verwendet, die nicht näher erläutert worden seien.
Nach Ansicht der Sanktionskommission der Schweizer Börse SIX waren die Ausführungen zu allgemein - und damit nicht verständlich und nachvollziehbar. Weiter rügte die Börse, dass die Gewichtung der einzelnen Ziele zur Festsetzung von Bonus-Zahlungen nicht aus dem Geschäftsbericht ersichtlich sei.
Kritisiert wurden sodann Angaben zur Kompetenzregelung zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung. Vontobel habe damit die Offenlegungsvorschriften der Richtlinien zur guten Unternehmensführung (Corporate Governance) verletzt, erklärte die Börse.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS