Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Anlegern zur Wochenmitte Freude bereitet. Nachdem bereits am Vortag der Sinkflug des SMI ein Ende fand, schloss der Schweizer Leitindex am Mittwoch klar im Plus auf Tageshoch.

Der mit Spannung erwartete EZB-Zinsentscheid vom Nachmittag gab zwar einen kleinen Dämpfer, doch legte der SMI kurz darauf wieder zu. Der Swiss Market Index (SMI) schloss 1,9 Prozent höher auf 5822,63 Punkten. Der breite SPI legte um den gleichen Prozentsatz zu auf 5429,85 Zähler.

Tagesthema waren Indexanpassungen der Börsenbetreiberin SIX Swiss Exchange. Wegen der Übernahme von Synthes durch Johnson & Johnson werden die Synthes-Aktien am 13. Juni das letzte Mal gehandelt. Daher rücken per 14. Juni Geberit in den SMI nach. Geberit-Aktien legten 2,5 Prozent zu.

Zu den Gewinnern zählten am Mittwoch zyklische Titel wie Adecco (+4,1 Prozent), Logitech (+3,8) und ABB (+2,5). Tagesgewinner waren Transocean mit plus 4,9 Prozent.

Die Finanztitel zeigten sich trotz des Downgradings einiger deutscher und österreichischer Banken durch Moody's ebenfalls auf der Gewinnerseite. So legten bei den Banken UBS um 4,2, Julius Bär um 3,6 und Credit Suisse um 3,3 Prozent zu. Bei den Versicherern stachen Swiss Life mit plus 3,6 Prozent heraus, Swiss Re legten 3,3, Bâloise 2,6 und Zurich 2,7 Prozent zu.

Der Aktienkurs von Roche verbesserte sich um 2,3 Prozent. Novartis schlossen 1,1 Prozent im Plus. Beide Konzerne hatten Studiendaten vorgelegt. Nestlé gingen 0,7 Prozent höher aus dem Handel.

Im breiten Markt notierten CKW nach Zahlen unverändert, Lem legten 1,3 Prozent zu. Swissmetal sackten 65 Prozent ab. Die Firma gab bekannt, die Holding werde wegen hoher Verluste liquidiert.

Zu den Tagesgewinnern zählten Burckhardt Compression mit plus 8,8 Prozent. Einen Kurssprung zeigte auch Leclanché mit einem Zugewinn von 7,3 Prozent.

OC Oerlikon zeigte sich mit einem Plus von 4,1 Prozent nach dem Abschluss eines neuen Kreditvertrages klar auf der Gewinnerseite.

SDA-ATS