Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM in der Slowakei - Die Chancen der Schweiz auf einen Vorstoss in die WM-Viertelfinals in der Slowakei sind weiter gesunken.
Denn die USA holten gegen Kanada bei der 3:4-Niederlage nach Penaltyschiessen einen Punkt. Somit müssen die Schweizer in den verbleibenden zwei Spielen der Zwischenrunde gegen Schweden (Sonntag) und die USA (Montag) wohl mindestens vier Zähler - davon einen Dreier - holen, um die Viertelfinals zu erreichen.
Das Duell der nordamerikanischen Erzrivalen in Kosice bot erstklassigen Unterhaltungswert. Die Kanadier verzeichneten zwar die höhere Anzahl Torschüsse (44:16 nach 60 Minuten), die USA hielten aber von Beginn an dagegen und nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt aus. Zu Beginn des Schlussdrittels wendete Kanada innerhalb von 115 Sekunden ein 1:2 in ein 3:2. Doch die Amerikaner erzwangen durch den Treffer von Derek Stepan (52./New York Rangers) verdientermassen das Nachsitzen. Das Shootout war bereits nach vier Schützen und dem Tor des früheren Davosers Rick Nash zu Ende.
Schweden hat als einziger WM-Teilnehmer in den ersten vier Spielen zwei Siege ohne Gegentor realisiert. Die Skandinavier gaben sich gegen Frankreich (4:0) keine Blösse; nach 20 Minuten stand es bereits 3:0. In der Folge wurde Gottéron-Keeper Cristobal Huet durch Fabrice Lhenry (Rouen) ersetzt.
Titelverteidiger Tschechien gewann in der Zwischenrunden-Gruppe von Bratislava das "Bruder-Duell" gegen Gastgeber Slowakei 3:2 und ist weiterhin ohne Verlustpunkt. Die Tschechen setzten sich im Schlussdrittel dank des Duos Martin Havlat/Patrik Elias (Minnesota/New Jersey) ab. In der 42. Minute traf Havlat auf Vorarbeit von Elias, drei Minuten später revanchierte sich Havlat mit dem Assist für Elias zum 3:1. Zu mehr als dem Anschlusstor von Tomas Surovy reichte es für die Slowaken nicht mehr. Die Chancen auf einen Viertelfinal-Platz sind damit für die Gastgeber auf ein Minimum gesunken.
Deutschland dagegen hat seinen Platz in den Top 8 auf sicher, obwohl es Finnland 4:5 nach Penaltyschiessen unterlag. Es war die erste Niederlage für die Deutschen, im Vorjahr Bezwinger der Schweiz im Viertelfinal, an dieser WM. Mikko Koivu (Minnesota) verwandelte den entscheidenden Penalty für die Finnen.
Superstar Alexander Owetschkin kommt definitiv an die WM. Letzte Visa- und Versicherungsprobleme sind gemäss dem russischen Verband gelöst. Der 25-Jährige, der mit den Washington Capitals in den NHL-Playoffs überraschend schon in den Viertelfinals an Tampa Bay Lightning gescheitert war, wird am Samstag in Bratislava erwartet. Es ist die insgesamt siebente WM für den Stürmer.
Ranglisten (je 3 Spiele). Gruppe F: 1. Kanada 7. 2. Schweden 7. 3. Norwegen 5. 4. USA 4. 5. Schweiz 3. 6. Frankreich 1. - Gruppe E: 1. Tschechien 9. 2. Deutschland 7. 3. Russland 6. 4. Finnland 5. 5. Slowakei 0. 6. Dänemark 0.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS