Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Alina Pätz erspielen sich zum Auftakt der Weltmeisterschaft in Peking den erhofften Sieg gegen Deutschland. Sie führen bei Spielhälfte 7:1, zuletzt steht es 7:5.

Vorentscheidend war das 3. End. Die Schweizer Meisterinnen von Baden Regio waren in arger Bedrängnis, als Alina Pätz mit einem brillanten Versuch über einen seitlichen Stein zwei Steine der Deutschen aus dem Haus entfernte. Wäre der Stein nicht gelungen, hätten die vom Zürcher Erfolgscoach Thomas Lips betreuten Deutschen um Skip Daniela Jentsch einen Punkt stehlen können. So aber holte Pätz für ihr Team ein Viererhaus heraus. Zwei Ends später brachte Pätz mit einem wesentlich einfacheren letzten Stein ein Dreierhaus ins Trockene.

In der zweiten Hälfte verwerteten die Deutschen ein paar Fehler der Schweizerinnen und kamen heran. Der Sieg des Badener Quartetts stand aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und Alina Pätz hatten gegen Jentschs Team auch auf dem Weg zum WM-Titel 2015 sowie an der EM 2015 jeweils in der Round Robin gewonnen.

Im zweiten Match treffen die Schweizerinnen in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit auf das von der früheren Weltmeisterin Wang Bingyu angeführte Gastgeber-Team China.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS