Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wegen des starken Frankens verbringen Schweizerinnen und Schweizer ihre Ferien vermehrt in Österreich. Im Mai verzeichnete die österreichische Hotellerie 42,2 Prozent mehr Übernachtungen von Schweizer Gästen als im Vorjahr, wie Statistik Austria am Montag mitteilte.

Damit sorgten die Schweizer Gäste für das grösste Plus in der österreichischen Hotellerie. 227'500 Logiernächte entfielen auf sie. Wegen der Euroschwäche ist Österreich derzeit für Schweizer günstig.

Auch andere ausländische Touristen, etwa aus Deutschland, übernachteten häufiger in Österreich. Die Hotellerie verbuchte 23,9 Prozent mehr Übernachtungen von ausländischen Gästen. Insgesamt stieg die Zahl der Logiernächte in Österreich um satte 16,8 Prozent auf 6,6 Millionen.

Die Schweizer Hotellerie hingegen leidet derzeit unter dem starken Franken. Im April wurden 5 Prozent weniger Logiernächte verzeichnet als im Vorjahresmonat. Die Übernachtungen von einheimischen Gästen gingen um 7,1 Prozent zurück. Für Mai liegen noch keine Zahlen vor.

SDA-ATS