Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Dem Schweizer Nationalteam gelingt der Auftakt in die WM-Vorbereitung. Das Team von Trainer Sean Simpson gewinnt in Freiburg das erste von zwei Testpielen gegen Russland mit 2:1.
Am Samstag treffen die Schweizer in Winterthur erneut auf die "Sbornaja".
Matthias Bieber und Julian Walker schossen die Schweizer vor 4836 Zuschauer in der Fribourger BCF Arena mit ihren ersten Länderspiel-Toren zum Sieg. Der dritte Erfolg gegen eine russische Auswahl in Folge war verdient. Das Team von Trainer Sean Simpson erarbeitete sich mehr und die besseren Chancen. Dass der Sieg nicht höher ausfiel und die Partie bis zum Schluss spannend blieb, lag primär an der Chancenauswertung und dem Powerplay. Die Schweizer liessen fünf Möglichkeiten ungenützt, ehe Walker in seinem erst sechsten Länderspiel den Siegtreffer erzielte. Der Stürmer von Genève-Servette hatte im Mitteldrittel eine sogenannt "100-prozentige" Chance vergeben und das leere Tor verfehlt (34.).
Neben Walker avancierte Torhüter Reto Berra zum Matchwinner für die Schweizer. Der Bieler Keeper, der den Vorzug gegenüber Tobias Stephan erhielt, parierte 37 Schüsse und hielt knapp fünf Minuten vor dem Ende einen Penalty, den Simon Bodenmann verursacht hatte.
Schweiz - Russland 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)
BCF Arena, Freiburg. - 4836 Zuschauer. - SR Reiber/Wiegand, Mauron/Tscherrig. - Tore: 4. Bieber (Schlumpf, Rüfenacht) 1:0. 28. Schipatschew (Pankow) 1:1. 51. Walker (Hollenstein, Bodenmann/Ausschluss Emil Galimow) 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Piwzakin, Rjasenski) gegen Russland.
Schweiz: Berra; Ramholt, Grossmann; Blum, von Gunten; Mercier, Samuel Guerra; Schlumpf, Julien Vauclair; Sciaroni, Walker, Rüfenacht; Bodenmann, Bieber, Hollenstein; Bürgler, Peter, Simek; Stancescu, Pestoni.
Russland: Stanislaw Galimow; Below, Antipin; Rilow, Rjasenski; Piwzakin, Kisselewitsch; Paschnin, Jakowlew; Plotnikow, Kasjonow, Schirokow; Emil Gamilow, Schipatschew, Dadonow; Gluchow, Kablukow, Awerin; Pankow, Chochrjakow, Kalinin.
Bemerkungen: Schweiz ohne Romy (beim Einspielen verletzt) und Stephan (Ersatztorhüter). Pfostenschuss Chochrjakow (38.). Pestoni verletzt ausgeschieden (44.). Chochrjakow verschiesst Penalty (56.). Timeout Russland (59:46). Russland ab 58:53 ohne Torhüter. - Schüsse: Schweiz 34 (10-11-13); Russland 38 (13-12-13). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/6; Russland 0/3.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS