Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer Golferinnen weiter gut im Rennen

Golf - Europas Profigolferinnen trotzen der Wetterunbill im Tessin. Die 2. Runde des Swiss Open wurde unterbrochen. Die besten Schweizerinnen, angeführt von Florence Lüscher als 26., halten sich weiter gut.
In den Jahren 2008 und 2010 musste das mit 525'000 Euro dotierte Deutsche Bank Ladies Swiss Open auf dem Par-72-Kurs in Losone wegen schlechten Wetters auf drei Runden verkürzt werden. Diesmal droht ähnliches Ungemach, zumal für den Samstag schwere Regenfälle angesagt sind.
Die besten Schweizerinnen fielen auch am zweiten Tag in der europäischen Elite nicht ab. Die 29-jährige Bernerin Florence Lüscher liess ihrer glänzenden 68er-Auftaktrunde eine 72 folgen. Nur einen Schlag hinter ihr folgen im 31. Rang die Tessiner Amateurin Valeria Martinoli und Caroline Rominger. Die 28-jährige Engadinerin verfügt als einzige Schweizerin über das volle Spielrecht auf der europäischen Frauentour.
Sowohl Lüscher als auch Martinoli und Rominger konnten ihre Runden am Freitag beenden, während es für viele andere Golferinnen im 125-köpfigen Feld erst am Samstagmorgen um 7.30 Uhr weitergehen soll. Eine Hängepartie haben unter anderen die englische Stargolferin Laura Davis - sie hat sich in der Zwischenwertung an die 2. Stelle hinter der Schwedin Carin Koch verbessert - und die zweite Tessiner Amateurin Anaïs Maggetti. Maggetti hat ebenfalls gute Aussichten, den Cut nach zwei Runden zu meistern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.