Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Handball-Nationalmannschaft verliert in der EM-Qualifikation auch das dritte Spiel. In Biel unterliegt das Team von Coach Michael Suter dem zuvor ebenfalls sieglosen Portugal 25:27.

Nach der dritten Niederlage und vor dem Rückspiel am Sonntag in Portugal sind die Chancen der Schweiz, einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe 5 noch zu erreichen, auf ein Minimum gesunken. Das hinter Leader Deutschland klassierte Duo Slowenien/Portugal ist drei Punkte voraus.

Fünf Monate nach dem begeisternden Auftritt im ausverkaufen Zürcher Hallenstadion mit der hauchdünnen Niederlage gegen Europameister Deutschland enttäuschten die Schweizer gegen Portugal - gegen den nominell schwächsten der drei Konkurrenten in der EM-Qualifikation. Vor allem zu Beginn der beiden Halbzeiten waren die Schweizer nicht auf der Höhe.

Bis zum ersten Torerfolg dauerte es mehr als zehn Minuten; bis Lenny Rubin ein erstes Mal traf, lagen die Schweizer bereits 0:4 im Rückstand. Und in der ersten Hälfte der zweiten 30 Minuten kam das Team von Trainer Michael Suter in knapp 15 Minuten bloss zu vier Toren. So erhöhten die Portugiesen entscheidend von 13:11 auf 21:15.

EM-Qualifikation. 3. Spieltag. Gruppe 5. In Biel: Schweiz - Portugal 25:27 (11:13). - Rangliste (je 3 Spiele): 1. Deutschland 6 (90:69). 2. Slowenien 3 (81:85). 3. Portugal 3 (77:86). 4. Schweiz 0 (74:82).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS