Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf der Suche nach einer Vollgas-Piste sind zwei Schweizer Hobbyrennfahrer in der deutschen Stadt Nürnberg statt auf dem Nürburgring gelandet. Bei einem privaten Autorennen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände stoppte dann eine Streife die beiden Männer.

Dem Duo blüht nun ein Bussgeld von 400 Euro und ein Monat Fahrverbot, wie die Polizei am Montag berichtete. Erschwerend komme hinzu, dass beide vorher Marihuana rauchten, wie ein Drogenschnelltest ergab.

Nach Angaben der Polizei hatten die beiden Schweizer am Wochenende die Nürburgring-Rennstrecke in der Eifel ansteuern wollen, landeten aber aufgrund eines Missverständnisses in Nürnberg. Von Ortskundigen erfuhren sie von der Norisring-Rennstrecke im Süden der Stadt - aber auch, dass diese nicht für Amateurrennfahrer frei ist.

Auf der Grossen Strasse des früheren Reichsparteitagsgeländes veranstalteten sie schliesslich ein privates Rennen. Ein Bekannter filmte sie dabei - bis die Polizei dem verbotenen Treiben eine Ende machte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS