Navigation

Schweizer in Indien wegen Drogenschmuggels festgenommen

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 17:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Bangalore - Ein Schweizer und zwei Komplizen sind im südindischen Bangalore wegen Schmuggels von 43 Kilogramm Haschisch festgenommen worden. Laut Polizei hat das Schmuggelgut einen Wert von rund 430 Millionen Rupien (9,3 Mio. Franken).
Der Schweizer war am vergangenen Sonntag zusammen mit einem Österreicher und einem Polen am Flughafen von Bangalore der Polizei ins Netz gegangen. Die Beamten hatten bei der Gepäckaufgabe Verdacht geschöpft und kontrollierten die Koffer und Taschen der drei Männer.
Dabei fanden sie in doppelten Böden versteckt das Haschisch, wie indische Medien berichteten. Die Drogen stammten laut Polizei aus Kambodscha.
Der Österreicher habe die Ware in die indische Hauptstadt Neu Delhi geschafft. Mit den zwei anderen sei er dann von Neu Delhi mit dem Zug nach Bangalore in den Süden Indiens gefahren. Von dort wollten sie via Dubai nach London fliegen, was die Polizei am frühen Sonntagmorgen verhinderte.
Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) sei über den Fall informiert, wie Sprecher Georg Farago auf Anfrage erklärte. Das Konsulat in Mumbai sei damit betraut. Auch das österreichische Aussenministerium bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur APA die Festnahme der drei Männer.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?