Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am zweiten Tag der Kurzbahn-SM in Lausanne qualifizieren sich mit Martin Schweizer (50 m Brust), Tim Slanschek (200 m Delfin) und Ivo Staub (100 m Lagen) drei weitere Schwimmer für die Kurzbahn-EM.

Damit haben nun vier Swiss-Swimming-Athletinnen und sechs -Athleten das EM-Ticket für Netanya (Isr/2. bis 6. Dezember) gelöst.

Für den zweiten nationalen Rekord an den Titelkämpfen im Schwimmbad Mon-Repos zeichnete Svenja Stoffel verantwortlich. Die 18-jährige Churerin blieb über 100 m Rücken in 1:00,00 um 23 Hundertstel unter der im vergangenen Monat in Bellinzona erzielten Bestmarke von Sasha Touretski, die am Vortag über 50 m Crawl eine Schweizer Bestleistung aufgestellt hatte. Stoffel gewann auch über 100 m Lagen den Titel, nachdem sie am Freitag schon über 100 m Delfin triumphiert hatte.

Danielle Villars nach ihren Siegen über 200 m Crawl und 200 m Delfin sowie Alexandre Haldemann nach dem Erfolg über 200 m Crawl haben in den ersten zwei Tagen ebenfalls drei Einzel-Goldmedaillen geholt. Haldemann bestieg zudem mit der 4x50-m-Crawlstaffel von Genf Natation das oberste Podest. Im Staffelrennen der Frauen verbesserte der SC Uster-Wallisellen den eigenen nationalen Vereinsrekord um sechs Hundertstel auf 1:43,46.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS