Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die mit der zweiten Garde angetretene Schweizer Männerstaffel verfehlt beim Weltcup in La Clusaz nach den krankheitsbedingten Forfaits von Dario Cologna, Curdin Perl und Roman Furger die Top Ten.

Der Startläufer Ueli Schnider fing als 13. bereits 54 Sekunden Rückstand ein, Jason Rüesch übergab als Nummer 14. Toni Livers, der am Samstag mit Rang 8 im Massenstartrennen überzeugt hatte, und Erwan Käser arbeiteten sich auf Rang 11 vor. Finn Haagen Krogh, der Gewinner vom Samstag, sicherte Norwegen den erwarteten Sieg im Endspurt gegen den Russen Sergej Ustjugow.

Die Schweizer Equipe nimmt nun nach einem zähen, unbefriedigenden Saisonstart mit bloss vereinzelt ansprechenden Resultaten die Vorbereitung auf die Tour de Ski in Angriff. "Wir haben zwei Fahrpläne: Die Kranken müssen wieder gesund werden, und die Gesunden trainieren in den nächsten Tagen nochmals intensiv und mit viel Umfang, um dann in der Weihnachtswoche wieder etwas vom Gas zu gehen", sagte der Schweizer Teamchef Christian Flury. Dario Cologna zählt er noch eher zu den Kranken. Der vierfache Weltcup-Gesamtsieger verzichtete am Sonntag auf ein Testrennen im Goms.

"Wir messen uns und werden auch an anderen Resultaten gemessen, als wir bislang geliefert haben", betonte Flury. Insbesondere in der klassischen Technik habe es durchs Band weg nicht funktioniert. "Ich bleibe aber zuversichtlich, dass uns an den Saisonhöhepunkten ein paar tolle Resultate gelingen werden", fügte er hinzu.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS