Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Schweizer Biathlon-Team startet mit Platz 13 in der Mixed-Staffel von Östersund (Sd) in die Weltcupsaison. Den stärksten Eindruck des Quartetts hinterlässt Benjamin Weger.

Beim Sieg der Franzosen mit Schlussmann Martin Fourcade, der auf der Zielgerade Lars Birkeland (No) und Simon Schmepp (De) niederrang, war die Schweiz bereits mit Startläuferin Elisa Gasparin entscheidend ins Hintertreffen geraten. Die Olympia-Achte vermochte ihren Trainingsrückstand nicht zu verbergen. Die zwei Nachlader kosteten nicht viel Zeit, gleichwohl übergab die Bündnerin erst als 16. mit 1:13 Minuten Rückstand.

Aita Gasparin (14. Zwischenrang/1 Schiessfehler) - sie ersetzte ihre schwangere Schwester und Olympia-Zweite Selina - und Benjamin Weger (13./2) hielten den Schaden in Grenzen. In den hinteren Regionen des Feldes kam die starke Leistung des Wallisers kaum zum Ausdruck. Ivan Joller (2 Nachlader) bot sich nie die Chance, zum Feld der Verfolger aufzuschliessen. Als 13. (1:49 Rückstand) lag er im Ziel über 50 Sekunden hinter den zwölftklassierten Russen, der anvisierte Top-Ten-Platz war 55 Sekunden entfernt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS