Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer Mixed-Staffeln weit zurück

Die Schweizer Mixed-Staffeln schiessen beim Biathlon-Weltcup in Kontiolahti viel zu schlecht für Spitzenplätze. Die Single-Mixed-Staffel wird 15., die Mixed-Staffel sogar nur 19.

Keine der 23 gestarteten Mixed-Staffeln schoss im Osten Finnlands schlechter als das Schweizer Quartett mit Elisa Gasparin, Lena Häcki, Jeremy Finello und Mario Dolder. Neben 20 Nachladern resultierten nicht weniger als vier Strafrunden. Einzig Häcki kam ohne Zusatzaufgabe durch, doch auch sie schoss fünf Fehler. Am Ende konnten die Schweizer die Demütigung einer Überrundung zwar knapp vermeiden, mehr als der 19. Platz mit über fünf Minuten Rückstand auf Sieger Italien lag aber nicht drin.

Die Olympia-Bronzemedaillengewinner Dorothea Wierer, Lisa Vittozzi, Dominik Windisch und Lukas Hofer setzten sich in einem spannenden Finish gegen die Ukraine, Norwegen und Russland durch. Olympiasieger Frankreich - diesmal allerdings ohne Superstar Martin Fourcade - musste sich mit dem 5. Platz begnügen.

Auch Einzel-Mixed-Staffel weit zurück

Zuvor war auch die Schweizer Einzel-Mixed-Staffel mit Irene Cadurisch und Joscha Burkhalter ohne Chance auf ein gutes Resultat geblieben. Cadurisch leistete sich insgesamt acht Nachlader, während Burkhalter sogar einmal in die Strafrunde musste. Das reichte nur zum 15. Platz.

Den Sieg in dieser neuen Disziplin, die nächstes Jahr erstmals auch im WM-Programm figuriert, holten sich die Franzosen Anaïs Chevalier/Antonin Guigonnat. Sie setzten sich 2,4 Sekunden vor den Österreichern Lisa Theresa Hauser und Julian Eberhard durch.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.