Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vorerst gibt es keine weitere Teilnahme des Schweizer Nationalteams am Spengler Cup. Wie die Organisatoren bekannt geben, wird das Traditionsturnier im kommenden Dezember ohne die Schweiz stattfinden.

Der Auftritt des Schweizer Nationalteams hat den Spengler Cup 2017 bereichert. Dennoch will das OK des Turnier das Experiment nicht wiederholen. Aus sportlichen Gründen haben man sich zu diesem Schritt entschieden, teilten die Organisatoren mit. "Für unsere Positionierung als Klubturnier ist es schwierig vereinbar, wenn regelmässig mehrere starke Nationalmannschaften teilnehmen", liess sich OK-Präsident Marc Gianola in einem Communiqué zitieren.

Mit Team Canada sei bereits ein Nationalteam in Davos vertreten. Käme eine weitere Nationalmannschaft dazu, würde es für die Klubmannschaften schwieriger, das Turnier zu gewinnen - was die Attraktivität des Turniers bei den Klubs schmälern könnte. Am Spengler Cup 2017 hiess der Final denn auch Team Suisse gegen Team Canada.

Im Dezember hatten es einige Sponsoren des Verbandes nicht gerne gesehen, dass sie am bedeutendsten Heimauftritt der Equipe keine Plattform erhielten. Dass die Schweizer für 2018 vom OK nicht mehr eingeladen worden sind, habe damit aber nichts zu tun, hiess es von Seiten von Swiss Ice Hockey.

Der Verband hätte sein Aushängeschild gerne ein weiteres Mal am populären Anlass gesehen. Und komplett verneinen wollen auch die Organisatoren des Spengler Cups eine nächste Teilnahme der Schweiz nicht. Der Entscheid für 2018 schliesse künftige Ausnahmen aufgrund von Olympischen Spielen oder Heim-Weltmeisterschaften nicht aus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS