Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Schweizer Sieg zum Auftakt

Fussball - Mit einer feinen Einzelleistung sichert Xherdan Shaqiri der Schweiz bei der U21-EM-Endrunde den erhofften Auftaktsieg über Gastgeber Dänemark.
Bereits in der ersten Halbzeit der ausgeglichenen Partie in Aalborg hatte der Basler Shooting-Star mit mehreren Distanzschüssen den Führungstreffer gesucht, doch die Versuche landeten allesamt um wenige Meter neben dem dänischen Gehäuse. Kurz nach der Pause aber war der starke Dribbler nicht zu bremsen, umkurvte mehrere Gegenspieler und düpierte den starken dänischen Torhüter mit einem überlegten Abschluss in die entferntere Torecke.
Im zweiten Durchgang konnte sich das Team von Trainer Pierluigi Tami bei seinem Torhüter Yann Sommer bedanken, dass die Dänen nicht zum aufgrund der Torchancen eigentlich verdienten Ausgleich gelangten. Der Basler Goalie behielt die Schweizer mit mehreren Glanzparaden auf Siegeskurs. Und als Sommer doch geschlagen war, entschied das österreichische Schiedsrichtergespann in den allerletzten Sekunden der Nachspielzeit auf Abseits. Ein Entscheid, der aufgrund der TV-Bilder noch zu reden geben könnte.
Nach der ersten Runde liegt die Schweiz in der Gruppe A auf dem zweiten Platz, nachdem Weissrussland das Startspiel gegen Island 2:0 gewonnen hatte. Nächster Gegner der Schweiz am Dienstag ist Island.
Dänemark - Schweiz 0:1 (0:0).
Aalborg. - 9678 Zuschauer. - SR Schörgenhofer (Ö). - Tor: 48. Shaqiri 0:1. - Schweiz: Sommer; Koch, Rossini, Affolter, Berardi; Lustenberger; Shaqiri (93. Klose), Frei (70. Hochstrasser), Xhaka, Emeghara; Mehmedi (85. Kasami). - Bemerkungen: Schweiz ohne Daprelà (verletzt). 94. Tor von Bille Nielsen wegen Offside-Position annulliert. Verwarnungen: 62. Berardi (Foul), 94. Bille Nielsen (Reklamieren).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.