Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Im WM-Viertelfinal gegen Spanien endet für die Schweizer U21-Auswahl der Höhenflug. Nach harter Gegenwehr unterliegen die SHV-Junioren dem Nachwuchs von Weltmeister Spanien 22:26.
Der beeindruckende Kraftakt gegen den WM-Favoriten Dänemark kostete Substanz und war in gleicher Form nicht mehr zu wiederholen. Die Schweizer bedrängten aber auch die Iberer, die vor einem Jahr den EM-Titel gewonnen haben, in der Olympia-Halle von Sarajevo bis zur Schlussphase erheblich. Erst nach der 52. Minute und wegen einer umstrittenen Disqualifikation des Abwehrspezialisten Stefan Huwyler kam Michael Suters Team vom Erfolgskurs ab.
Eine Auswahl, die teils mit 16- und 17-Jährigen antrat und mit einem vergleichsweise schlanken Betreuerstab auskommen musste, forderte die womöglich nächste goldene Generation Spaniens während 85 Prozent des Spiels bis zum Limit.
In der nächsten Partie am Freitag steht für die Schweiz nun im Vordergrund, das Spiel um Platz 5 zu erreichen. "Diesen Schlussrang haben wir uns jetzt klar zum Ziel gesetzt", betonte der Schweizer Erfolgs-Trainer Suter - inzwischen wohl mehr als ein valabler Kandidat für den seit der Trennung von Goran Perkovac vakanten Posten der A-Nationalmannschaft.
U21-WM in Bosnien-Herzegowina. Viertelfinals: Spanien - Schweiz 26:22 (13:12). Frankreich - Ägypten 35:33 (14:16). Holland - Schweden 25:30 (13:10).

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS