Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Positive Impulse für das Wirtschaftswachstum in der Schweiz gingen im zweiten Quartal vom Konsum aus. (Archiv)

KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT

(sda-ats)

Die Schweizer Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2017 um moderate 0,3 Prozent gewachsen. Im Vergleich zum ersten Quartal entspricht dies einer leichten Beschleunigung, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte.

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) stieg im ersten Quartal nach den nun vorliegenden revidierten Zahlen nämlich lediglich um 0,1 Prozent, statt um 0,3 Prozent. Auch gegenüber dem Vorjahresquartal legte das BIP im zweiten Quartal real um 0,3 Prozent zu.

Das verarbeitende Gewerbe, der Finanzsektor und das Gastgewerbe stützten das Wachstum dabei massgeblich. Der Handel, die öffentliche Verwaltung und der Gesundheitssektor entwickelten sich hingegen nur schwach.

Positive Impulse gingen vom Konsum und den Investitionen aus. Die Warenexporte wuchsen hingegen nach einem sehr starken Vorquartal nur noch schwach. Gleichzeitig nahmen die Warenimporte deutlich zu.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS