Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im zweiten Training zu den Weltcup-Abfahrten der Frauen in Lake Louise (Ka) können sich die Schweizerinnen gegenüber dem Vortag klar steigern. Bestzeit fährt die Slowenin Tina Maze.

Tina Maze hat mit Lake Louise noch eine Rechnung offen. An diesem Ort ist die Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Gesamtweltcup-Siegerin noch nie in ihrer langen Karriere aufs Podest gestiegen. Ihr Bestresultat auf dieser Strecke, die eher auf die Gleiterinnen zugeschnitten ist, ist ein 4. Rang; erzielt vor zwei Jahren im Super-G. Deshalb ist es nicht erstaunlich, wenn Stöckli-Fahrerin Maze sagt: "Es ist mein grosser Wunsch, dass ich hier einmal gewinnen kann. Ich hoffe, dass dies an diesem Wochenende der Fall sein wird. Die Form würde passen." In Lake Louise stehen von Freitag bis Sonntag zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm.

Zu Mazes grössten Rivalinnen am Wochenende dürfte Lindsey Vonn zählen. Die Amerikanerin, die vor ihrem Renn-Comeback steht, konnte sich im zweiten Training der Spitze weiter annähern. Sie verbesserte sich gegenüber dem ersten Testlauf um zehn Positionen (von 18 auf 8). Maze freut sich darüber, dass Vonn in den Ski-Zirkus zurückgekehrt ist.

Einen guten Eindruck hinterliess auch im zweiten Training Lotte Smiseth Sejersted. Die Norwegerin war die einzige, die mit Maze in Tuchfühlung blieb (0,40 Sekunden Rückstand). Tags zuvor hatte Sejersted Trainings-Bestzeit aufgestellt.

Beste Schweizerin wurde Dominique Gisin als Sechste. Die Engelbergerin, in Sotschi in der Abfahrt Co-Olympiasiegerin mit Maze, zeigte sich erleichtert über ihre markante Steigerung. Im ersten Training hatte sie sich noch an 56. Stelle wiedergefunden. Sie tat sich da noch schwer mit der Umstellung vom Riesenslalom auf den Speed-Bereich. Gestern (Mittwoch) berichtete Gisin, dass die Piste in Lake Louise unterdessen härter und schneller geworden sei. Das kam ihr offenbar entgegen.

Lara Gut reihte sich an Position 14 ein. Für sie als Leichtgewicht ist es bekanntlich nie einfach in Lake Louise. In der Station im Banff-Nationalpark ist sie in der Abfahrt noch nie über den 8. Platz hinausgekommen. Vor einem Jahr hatte sie immerhin den Super-G gewinnen können.

Lake Louise (Ka). Zweites Training für die Weltcup-Abfahrten der Frauen vom Freitag und Samstag: 1. Tina Maze (Sln) 1:50,72. 2. Lotte Smiseth Sejersted (No) 0,40 zurück. 3. Ramona Siebenhofer (Ö) 1,28. 4. Stacey Cook (USA) 1,42. 5. Kajsa Kling (Sd) 1,49. 6. Dominique Gisin (Sz) 1,52. 7. Cornelia Hütter (Ö) 1,59. 8. Lindsey Vonn (USA) 1,62. 9. Tina Weirather (Lie) 1,68. 10. Mirjam Puchner (Ö) 1,78. 11. Anna Fenninger (Ö) 1,79.

Ferner: 14. Lara Gut (Sz) 1,95. 16. Marion Rolland (Fr) 2,06. 17. Julia Mancuso (USA) 2,08. 20. Corinne Suter (Sz) 2,20. 32. Fabienne Suter (Sz) 2,93. 41. Mirena Küng (Sz) 3,45. 51. Priska Nufer (Sz) 4,09. 53. Marianne Abderhalden (Sz) 4,21. - 60 Fahrerinnen gestartet. - Nicht gestartet: Nicole Hosp (Ö), Viktoria Rebensburg (De) und Elisabeth Görgl (Ö).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS