Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Luzern sind am Sonntag die Schweizerischen Umweltpreise 2012 an die Genossenschaft Solarskilift Tenna GR, die aardeplan AG in Baar ZG und Franz-Sepp Stulz vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) verliehen worden. Die Preise sind mit je 10'000 Franken dotiert.

Die Genossenschaft Solarskilift Tenna hat im Bündnerland den weltweit ersten Solarskilift in Betrieb genommen. Die Solar-Wings über den Zugseil produzieren vier Mal mehr Strom, als der Skilift braucht. Die überschüssige Energie fliesst ins lokale Elektrizitätswerk.

Das Team der aardeplan AG plant laut Medienmitteilung der Schweizerischen Umweltstiftung "die derzeit fortschrittlichste Gebäudegeneration für eine 2000-Watt-Gesellschaft". Die Planungen und Bauten genügten den höchsten ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Ansprüchen.

Franz-Sepp Stulz wird für sein Bestreben, Natur- und Landschaftsvielfalt der Schweiz zu erhalten, geehrt. Stulz habe die Natur- und Landschaftsschutzgesetzgebung sowie die dazugehörigen Geldflüsse beim Bund massgeblich geprägt und teilweise auch gegen viele Widerstände durchgesetzt, heisst es in der Medienmitteilung.

Die Schweizerischen Umweltpreise werden alljährlich von der Schweizerischen Umweltstiftung vergeben. Ausgezeichnet werden besondere Leistungen von Personen, Firmen oder Organisationen, die Auswirkungen auf den Erhalt einer lebenswerten Umwelt haben.

SDA-ATS