Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In neun Kantonen sind die Polizeibehörden am Dienstag gegen ein chinesisches Schleppernetzwerk vorgegangen. 349 Personen wurden kontrolliert und 57 vorläufig festgenommen. Ein Grossteil der Fälle konzentriert sich auf den Kanton Zürich.

Bei den kontrollierten Personen handle es sich um chinesische Staatsbürger, teilte das Bundesamt für Polizei (fedpol) am Mittwoch mit. Diese stünden im Verdacht, mit gefälschten Reisepässen Arbeitsbewilligungen erlangt zu haben und illegal in Gastronomiebetrieben zu arbeiten.

Alleine auf den Kanton Zürich entfielen 230 Personenkontrollen und 36 Festnahmen, wie die Kantonspolizei ebenfalls am Mittwoch mitteilte. In einer gross angelegten Aktion seien am Dienstag zur Mittagszeit 30 asiatische Gastronomiebetriebe kontrolliert worden.

Auch in den Kantonen Aargau, Basel-Landschaft, Bern, Freiburg, Luzern, Neuenburg, Waadt und Zug wurden Kontrollen durchgeführt. Koordiniert wurde die Aktion von der Abteilung Menschenhandel/Menschenschmuggel des fedpol.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS