Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Leader SCL Tigers setzt sich in der NLB gegen Red Ice Martigny 3:2 durch und geht mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf La Chaux-de-Fonds ins neue Jahr. Die Neuenburger unterliegen Olten 1:4.

Nachdem die Tigers im Heimspiel zuvor gegen La Chaux-de-Fonds (2:3) die dritte Saisonniederlage vor heimischem Publikum erlitten hatten, bescherten sie ihren Fans zum Abschluss des Jahres den 24. Sieg in der laufenden Spielzeit. Wirklich zu überzeugen vermochte Langnau allerdings nicht, es tat in einer Partie mit sehr wenig Emotionen und Spielfluss nur das Nötigste. Die Absenz von Liga-Topskorer Christopher Di Domenico, der am Spengler-Cup für das Team Canada spielte, war bei den Emmentalern zu spüren. Thomas Nüssli (25.) und der starke Sven Lindemann (33.) brachten die Tigers vor 5161 Zuschauern im Powerplay 3:1 in Führung - das Game-Winning-Goal fiel in doppelter Überzahl. Zwar konnte Martigny durch Arnaud Montandon (39.) noch verkürzen, der Erfolg der Gastgeber war aber nie wirklich gefährdet.

Mit La Chaux-de-Fonds und Olten trafen zwei formstarke Teams aufeinander, waren doch beide mit vier Siegen in den vorigen fünf Begegnungen angetreten. Zum Matchwinner der Gäste avancierte Marco Truttmann, der sich das Tor zum 4:1 (60.) und zwei Assists gutschreiben liess. Olten setzte sich nach vier Niederlagen erstmals in dieser Saison gegen La Chaux-de-Fonds durch und schloss punktemässig zu den Neuenburgern auf. Gleichzeitig überholte Olten dank des dritten Auswärtssieges in Serie Red Ice Martigny.

Langenthal bezwang Ajoie 5:3 und verdrängte die GCK Lions, die beim Tabellenletzten Hockey Thurgau 1:4 unterlagen, vom 6. Tabellenplatz. Den Sieg verdankte Langenthal einem starken Powerplay; die Oberaargauer erzielten sämtliche fünf Treffer in Überzahl, wobei Brent Kelly die letzten beiden Tore schoss. Gar auf drei Skorerpunkte kam Jeff Campbell. Bei fünf gegen fünf Feldspielern war Ajoie, das ein 0:2 und 2:3 aufholte, die bessere Mannschaft. Die Gäste, die zuvor dreimal hintereinander gewonnen hatten, spielten aber zu undiszipliniert und kassierten nicht weniger als zehn Zweiminuten-Strafen.

Hockey Thurgau legte gegen die Junglöwen einen Blitzstart hin und führte nach 5:25 Minuten 2:0. Der erste Treffer nach 66 Sekunden gelang Ersatz-Ausländer Tyler Spurgeon, der in der vierten Partie erstmals reüssierte. Das 2:0 erzielte Reto Schmutz, der in der 31. Minute auch für das 3:0 verantwortlich zeichnete. Nach dem 1:3 von Alex Nikiforuk hatten die Gäste Chancen, noch näher ranzukommen, der Thurgauer Goalie Dominic Nyffeler zeigte aber eine starke Leistung. Das Heimteam verkürzte den Rückstand auf das achtplatzierte Ajoie auf sieben Punkten.

Resultate: SCL Tigers - Red Ice Martigny 3:2 (1:1, 2:1, 0:0). Hockey Thurgau - GCK Lions 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). La Chaux-de-Fonds - Olten 1:4 (0:2, 1:0, 0:2). Langenthal - Ajoie 5:3 (1:0, 1:2, 3:1).

Rangliste: 1. SCL Tigers 31/72 (121:72). 2. La Chaux-de-Fonds 32/53 (103:95). 3. Olten 33/53 (114:108). 4. Red Ice Martigny 33/50 (99:91). 5. Visp 32/47 (121:113). 6. Langenthal 34/46 (93:98). 7. GCK Lions 33/44 (88:109). 8. Ajoie 34/43 (98:110). 9. Hockey Thurgau 34/36 (73:114).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS