Alle News in Kürze

An Auffahrt und Pfingsten wird viel Verkehr erwartet. An den neuralgischen Stellen wie vor dem Gotthard-Nordportal dürfte es zu den üblichen Staus kommen. (Archivbild)

KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU

(sda-ats)

Am Vortag der Auffahrt hat es auf den Schweizer Strassen wie erwartet viel Verkehr gegeben. Vor dem Gotthard-Nordportal stauten sich die Autos auf einer Länge von sechs Kilometern. Auch die Bahn hat sich für den erwarteten Grossandrang gerüstet.

Bereits am Mittwochmorgen stauten sich die Autos vor dem Gotthard-Nordportal in Fahrtrichtung Süden auf einer Länge von zwei Kilometern. Die stehende Autokolonne wuchs am Nachmittag auf sechs Kilometern an, was etwa eine Stunde Wartezeit bedeutete. Auch weiter südlich kam der Verkehr auf der Autobahn A2 Richtung Italien teilweise nur stockend voran.

Möglicherweise hat die Öffnung der Passstrasse zu einer leichten Entschärfung der Lage am Gotthard geführt. Automobilisten wurde als Ausweichroute die A13 durch den San-Bernardino-Tunnel empfohlen.

Zu einem Lastwagenstau kam es am Mittwochmorgen ausserdem zwischen Chiasso-Centro und dem Grenzübergang Chiasso-Brogeda. Offenbar wollten möglichst viele Gütertransporteure ihre Ware noch vor dem verlängerten Wochenende über die Grenze bringen.

Auf vielen Strassenabschnitten kam der Verkehr nur stockend voran. So war etwa die Autobahn entlang des Genfersees in Richtung Wallis stark befahren. Auch auf den üblicherweise stark befahrenen Autobahnabschnitten der Autobahn A1 Bern - Zürich oder A2 Basel - Luzern kam es zu Behinderungen, so namentlich im Bereich der Verzweigung Härkingen.

Hauptstau am Donnerstag erwartet

Starke Nerven dürften für Automobilisten aber gemäss dem Verkehrsinformationsdienst viasuisse vor allem am Auffahrtsnachmittag gefragt sein. Die Fahrzeugkolonne vor dem Gotthard-Nordportal könnte dann auf bis zu zehn Kilometer anwachsen. Der Stau wird sich nach Einschätzung von viasuisse erst am Abend wieder auflösen.

Auch auf der alternativen Transitstrecke, der A13 via San Bernardino-Tunnel, wurden Behinderungen erwartet. Bereits am Samstag dürfte dann der Rückreiseverkehr in Richtung Norden einsetzen und wiederum zu Staus führen.

Das ASTRA erwartet zudem, dass die Strecken Spiez-Kandersteg, Gampel-Goppenstein, die Axenstrasse zwischen Brunnen und Flüelen, Raron-Brig und Bellinzona-Locarno zeitweise überlastet sein werden. Auch auf diversen Hauptstrassen im Berner Oberland, in Graubünden und in den Walliser Seitentälern sowie an den Grenzübergängen Au, Koblenz, St. Margrethen und Thayngen seien Wartezeiten möglich.

Über 60 Zusatzzüge Richtung Süden

Die SBB hat für Auffahrt und Pfingsten ebenfalls aufgerüstet und stellt über 60 Zusatzzüge bereit. Über Auffahrt verkehren 29 Zusatzzüge ins Tessin und Wallis beziehungsweise wieder retour. Am Pfingstwochenende werden sogar 34 Zusatzzüge eingesetzt. Zusätzlich würden diverse Regelzüge verstärkt, teilte die SBB mit.

Gesamthaft schaffe die SBB 46'000 zusätzliche Sitzplätze über Auffahrt und 48'000 Sitzplätze an Pfingsten. Die SBB empfahl, die Reise vorgängig zu planen und Sitzplätze zu reservieren.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze