Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Bombenanschlag im Nordwesten Pakistans sind am Mittwoch mindestens sechs Menschen getötet worden. Die Explosion zerstörte Behördenangaben zufolge einen Kleinbus, in dem 15 Männer sassen.

Sie kamen demnach aus dem Dorf Khurrakai und wollten zum Einkaufen in die Stadt Jamrud im Stammesgebiet Khyber fahren. Bei der Explosion in einer Schlucht wurden demnach alle neun weiteren Insassen verletzt.

Nach Angaben eines Behördenvertreters war zunächst unklar, ob die Bombe am Strassenrand oder in dem Auto selbst versteckt war. Es handle sich aber definitiv um einen Sprengsatz. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.

In der schwer zugängliche Bergregion im Grenzgebiet zu Afghanistan sind mehrere radikal-islamische Gruppen aktiv, die gegen die pakistanische Regierung kämpfen. Sie werden für zahlreiche Anschläge auf Sicherheitskräfte und regierungstreue Milizen verantwortlich gemacht. Aber auch zwischen diesen Gruppen gibt es immer wieder gewaltsame Auseinandersetzungen um die Vorherrschaft in dem Gebiet.

SDA-ATS