Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Fusse des Morteratschgletschers wurde der Knabe von einem Stein am Kopf getroffen.

Kapo GR

(sda-ats)

Ein sechsjähriger Knabe aus Belgien ist beim Morteratschgletscher im Engadin von einem Stein getroffen worden. Er wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verschied.

Der Sechsjährige hielt sich am Dienstag gemeinsam mit seiner Familie in Pontresina am Fusse des Morteratschgletscher bei einer Seitenmoräne auf. Wie die Bündner Polizei am Mittwoch mitteilte, löste sich von einer Geröllhalde ein Stein, der den Knaben am Kopf traf.

Die Familienangehörigen und Drittpersonen kümmerten sich sofort um den Jungen und alarmierten die Rettungskräfte. Trotz Reanimation durch eine Rega-Crew verstarb der Sechsjährige noch am Unfallort. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersuchen die genauen Umstände dieses Unfalls.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS