Navigation

Segelflugzeug in Rhäzuns bei Notlandung abgestürzt - Pilot verletzt

Beim Absturz des Segelflugzeugs während eines Landesmanövers in Rhäzüns GR verletzte sich der Pilot am Rücken. Kantonspolizei Graubünden sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 15. April 2017 - 10:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Am Freitagabend ist bei Rhäzüns GR ein Segelflugzeug bei einer versuchten Notlandung auf einem Feld mit einem Baum kollidiert und abgestürzt. Der Pilot verletzte sich am Rücken.

Der 72-jährige Pilot und ein Passagier waren mit einem Segelflugzeug im Tessin gestartet. Bei Bonaduz GR verlor das Flugzeug stark an Höhe, wie die Graubündner Kantonspolizei schrieb. Der Pilot habe entschieden, zwischen Bonaduz und Rhäzüns eine Notlandung einzuleiten.

Der Versuch gelang wegen starker Windböen zunächst nicht. Der Pilot musste über den anvisierten Landeplatz hinausfliegen und kollidierte bei einem Wendemanöver mit einem Baum. Das Flugzeug stürzte aus rund fünf Metern Höhe auf einen Acker ab.

Beim Aufprall wurde der Pilot am Rücken verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Der Passagier blieb unverletzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.