Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Polizisten machen Fahrzeugkontrollen an der französisch-spanischen Grenze: Laut der Regierung in Paris wurden allein in diesem Jahr elf Terroranschläge verhindert. (Themenbild)

KEYSTONE/AP/BOB EDME

(sda-ats)

In Frankreich sind seit Jahresanfang elf Anschläge verhindert worden. Daraus werde das Ausmass der Gefahr für Frankreich ersichtlich, sagte Innenminister Gérard Collomb bei der Amtsübernahme des neuen Chefs des Inlandgeheimdienstes DGSI, Laurent Nuñez.

"Natürlich kann morgen in Frankreich das passieren, was in Barcelona passiert ist", fügte der Innenminister am Freitag mit Blick auf die Anschläge in Katalonien hinzu.

In Frankreich sind bei islamistisch motivierten Anschlägen seit Anfang 2015 insgesamt 239 Menschen getötet worden, seit den Pariser Anschlägen vom November 2015 herrscht in dem Land der Ausnahmezustand.

Erst am Mittwoch wurde in der südlichen Pariser Vorstadt Villejuif ein geheimes Sprengstofflabor entdeckt. Drei Verdächtige wurden festgenommen, die Behörden leiteten Terrorermittlungen ein. Die Regierung vermutet Verbindungen nach Syrien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS