Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jakarta - In Indonesien hat die Polizei einen seltenen Leoparden erschossen, der die Bewohner eines Dorfes in Angst und Schrecken versetzt hatte. Die Bewohner hätten den schwarzen Leoparden in Richtung Polizeischule getrieben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.
Die Beamten erschossen das seltene Tier demnach am Samstag, als der Java-Leopard sich in einen der Klassenräume der Ausbildungsstätte flüchtete. Der Vorfall ereignete sich in einem Dorf nahe der Stadt Sukabumi in der Provinz West-Java.
Naturschützer kritisierten das Vorgehen der Polizei. Sie warfen den Beamten vor, dass sie das Tier nicht mit Hilfe von Wildschützern einfingen und in einen Nationalpark brachten.
Der Java-Leopard lebt nur auf der gleichnamigen indonesischen Insel und wird auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere geführt. Die Bevölkerung Indonesiens dringt mit ihren Siedlungen immer weiter in den Regenwald des Landes ein und macht so den Wildtieren den Lebensraum streitig.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS