Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der Internationale Sportgerichtshof hat Serey Dies Rekurs gegen eine viermonatige Sperre der FIFA gutgeheissen. Der Mittelfeld-Puncher von der Elfenbeinküste muss kein Spielverbot mehr befürchten.
Der Weltverband hatte ihn verurteilt, nachdem ihm von Seiten des ägyptischen Klubs Zamalek Vertragsbruch vorgeworfen worden war.
Die FIFA informierte am 5. Juni dieses Jahres, dass Serey Die ab Beginn der Saison 2013/14 während vier Monaten für alle Ernstkämpfe mit dem FC Basel und mit seiner Nationalmannschaft gesperrt wird. Die Vorwürfe von Zamalek bezogen sich auf das Jahr 2008 und den Transfer des Afrikaners von ES de Sétif (Alg) zum FC Sion. Die Ägypter pochten darauf, dass Serey Die auch mit ihnen einen Vertrag unterschrieben hatte. Dafür büssen hätte nun der FC Basel müssen.
Serey Die hatte in diesem Fall am 10. Juli schon einen Teilerfolg erzielt, als er auf gerichtlichem Weg für die Sperre aufschiebende Wirkung erzwingen konnte.
Auch wegen Verletzungen absolvierte Serey Die in der laufenden Super-League-Saison erst sieben Spiele für Basel. Mit der Elfenbeinküste hat er sich für die WM-Endrunde in Brasilien qualifiziert.

SDA-ATS