Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Ambri unterliegt in der National League A nach sechs Siegen in Folge Genève-Servette 0:1.
Ausgerechnet gegen die unberechenbaren Genfer endete Ambris Höhenflug nach sechs Siegen in Folge. Aus der Optik der Servettiens standen zwei Akteure am Ende im Mittelpunkt: Der frühere NHL-Professional Matthew Lombardi hatte in der 53. Minute den entscheidenden Treffer markiert, der Genfer Keeper Tobias Stephan kam dank einer Reihe von exzellenten Paraden zum zweiten "Shoutout" der Saison.
Die Tessiner hätten sich den ersten Fehltritt gegen Chris McSorleys Equipe seit einem Jahr ersparen können. Sie vergaben mehrere erstklassige Chancen; allen voran Duca, Steiner, der für einmal wirkungslose Topskorer und Park - er sieben Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit.
Ambri-Piotta - Genève-Servette 0:1 (0:0, 0:0, 0:1).
Valascia. - 6282 Zuschauer. - SR Wiegand/Stricker, Bürgi/Wüst. - Tor: 53. Lombardi 0:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ambri, 6mal 2 plus 10 Minuten (Bezina) gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Steiner; Almond.
Ambri-Piotta: Schaefer; Gautschi, Chavaillaz; Trunz, Sidler; El Assaoui, Nordlund; Bonnet, Grieder; Steiner, Miéville, Reichert; Pestoni, Park, Giroux; Grassi, Schlagenhauf, Bianchi; Duca, Lhotak, Lüthi.
Genève-Servette: Stephan; Antonietti, Bezina; Vukovic, Marti; Kamerzin, Iglesias; Jacquemet, Romy, Hollenstein; Simek, Almond, Picard; Petrell, Lombardi, Daugavins; Gerber, Berthon, Fritsche; Savary.
Bemerkungen: Ambri ohne Kobach, Williams, Noreau, Pedretti, Isacco Dotti (alle verletzt), Genève-Servette ohne Rivera, Mercier (beide verletzt). Ambri ab 58:48 ohne Torhüter. 60. (59:53) Timeout von Ambri.
Rangliste: 1. Kloten Flyers 33. 2. Davos 32. 3. Fribourg 31. 4. Ambri-Piotta 29. 5. ZSC Lions 26. 6. Genève-Servette 23. 7. Lausanne 19. 8. Zug 18. 9. Bern 18. 10. Biel 17. 11. Lugano 17. 12. Rapperswil-Jona Lakers 7.

SDA-ATS