Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Luzern - Servette 3:1 - Der FC Luzern festigt seinen zweiten Platz in der Axpo Super League. Die Innerschweizer gewinnen gegen Servette 3:1.
Die Luzerner erzielten ihre ersten beiden Treffer innerhalb von fünf Minuten. Xavier Hochstrasser schoss nach 25 Minuten das 1:0 vom Elfmeterpunkt, nachdem Adrian Winter im Strafraum gestürzt war. Schiedsrichter Hänni hatte ein Foul von Vincent Rüfli gesehen. Wenig später traf der Albaner Jahmir Hyka nach einer schönen Einzelaktion mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.
Eine Reaktion von Servette blieb lange aus. Die Gäste spielten zu fehlerhaft, wenn sie denn mal den Ball in ihren Besitz gebracht hatten. Erst nach einer guten Stunde und kurz nachdem Rüfli seine zweite gelbe Karte gesehen hatte, sorgte Ishmael Yartey wieder für Spannung. Er nutzte eine Unkonzentriertheit der Luzerner Verteidigung zum Anschlusstreffer aus.
Zu mehr reichte es Servette nicht. Im Gegenteil: Das Schlusswort gehörte verdientermassen Luzern durch das 3:1 von Moshe Ohayon. Im letzten Dezember hatte Luzern das Heimspiel gegen Servette noch verloren. Es war die bislang letzte Niederlage des Cupfinalisten vor eigenem Anhang.
Für den souveränen Leader FC Basel, der am Sonntag in Sitten spielt, war der Luzerner Sieg insofern von Bedeutung, als er nun weiss, dass er an diesem Wochenende noch keine Meisterfeier organisieren kann. Sollten die Basler im Wallis siegen, liegen sie zwar 16 Punkte vor Luzern, das nur noch fünf Meisterschaftsspiele bestreiten wird. Doch die Innerschweizer könnten vom Sportgerichtshof CAS noch zwei Zähler zugesprochen bekommen, falls die Hinspiel-Partien gegen Sion Forfait gewertet werden. Eine Eventualität, die Basel berücksichtigt.
Luzern - Servette 3:1 (2:0).
Swissporarena. - 12'076 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 25. Hochstrasser (Foulpenalty) 1:0. 30. Hyka 2:0. 64. Yartey (Moutinho) 2:1. 92. Ohayon (Hochstrasser) 3:1.
Luzern: Zibung; Sarr, Bühler, Renggli, Lustenberger; Hochstrasser, Wiss, Kukeli; Winter (63. Gygax), Hyka (83. Ohayon), Lezcano (90. Ferreira).
Servette: Gonzalez; Rüfli, Miranda, Routis, Schlauri (83. Moubandje); Kouassi (73. Schneider), Pont, Pizzinat, Soares (59. Moutinho); Karanovic, Yartey.
Bemerkungen: Luzern ohne Kryeziu, Thiesson (beide gesperrt), Puljic, Shalaj, Sorgic und Stahel (alle verletzt). Servette ohne Baumann, De Azevedo, Diallo, Esteban und Eudis (alle verletzt). 58. Gelb-rote Karte gegen Rüfli. Verwarnungen: 13. Kouassi. 24. Ruefli. 87. Pizzinat. 88. Sarr (alle Foul).

SDA-ATS