Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Servette wieder im Cup-Halbfinal

Genève-Servette steht zum zweiten Mal binnen zwei Jahren im Halbfinal. Die Genfer setzen sich gegen Davos erwartungsgemäss mit 6:3 durch.

Die entscheidenden Szenen spielten sich in der 50. Minute ab. Innerhalb von sieben Sekunden (!) skorten Arnaud Jacquemet und Kay Schweri die Goals vom 3:3 zum 5:3. Verteidiger Jacquemet traf mit einem Weitschuss. Und Schweri konnte unmittelbar nach dem gewonnenen Bully davonlaufen und sein Solo gegen den Davoser Keeper Gilles Senn erfolgreich abschliessen.

Die zwei Goals innerhalb von sieben Sekunden stellen keine Bestmarke dar. Neun Mal seit Einführung der Playoffs erzielte in der NLA eine Mannschaft noch schneller zwei Tore - zuletzt skorte Fribourg-Gottéron am 7. Januar 2014 bei einem 6:3-Erfolg über Servette zwei Goals innerhalb von fünf Sekunden.

Vor der Tor-Doublette hatte der HC Davos, der ohne Andres Ambühl, Perttu Lindgren (geschont), Beat Forster (wurde Vater) und sechs Verletzte antrat, nach 0:2- und 1:3-Rückständen ausgeglichen. Im ersten Abschnitt scheiterte Dario Simion ausserdem mit einem Penalty an Genfs Goalie Robert Mayer. Servette besiegte Davos nach zwei 3:2-Erfolgen in der Meisterschaft bereits zum dritten Mal im dritten Spiel diese Saison. Das siegsichernde 6:3 gelang Nathan Gerbe in der Schlussminute ins leere Davoser Tor. Schon viereinhalb Minuten vor Schluss hatte Arno Del Curto den Goalie zu Gunsten eines zusätzlichen Stürmers vom Eis genommen.

Vor zwei Jahren schied Servette in den Cup-Halbfinals daheim gegen Kloten mit 1:2 aus.

Telegramm:

Genève-Servette - Davos 6:3 (2:1, 1:1, 3:1). - 5058 Zuschauer. - SR Mollard/Vinnerborg, Kaderli/Obwegeser. - Tore: 8. Spaling (Almond, Loeffel/Ausschluss Samuel Walser) 1:0. 10. Almond (Simek/Ausschlüsse Corvi; Rubin) 2:0. 12. Samuel Walser (Marc Wieser/Ausschluss Corvi!) 2:1. 28. Riat (Jeremy Wick) 3:1. 39. Ruutu (Kousal/Ausschluss Jeremy Wick) 3:2. 45. Marc Wieser (Samuel Walser) 3:3. 50. (49:25) Jacquemet (Fransson) 4:3. 50. (49:32) Schweri (Mercier) 5:3. 60. (59:46) Gerbe (Traber, Mercier/Ausschluss Almond!) 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: 7mal 2 plus 5 Minuten (Almond) plus Spieldauer (Almond) gegen Genève-Servette, 6mal 2 Minuten gegen Davos.

Genève-Servette: Robert Mayer; Loeffel, Kast; Jacquemet, Fransson; Mercier, Petschnig; Vukovic; Simek, Almond, Spaling; Schweri, Romy, Gerbe; Jeremy Wick, Slater, Riat; Traber, Rubin, Impose; Massimino.

Davos: van Pottelberghe (31. Senn); Kindschi, Félicien Du Bois; Schneeberger, Paschoud; Forrer, Jung; Pascal Blaser, Rampazzo; Sciaroni, Kousal, Ruutu; Marc Wieser, Samuel Walser, Eggenberger; Simion, Corvi, Egli; Kessler, Jäger, Frehner.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bays (krank), Ehrhardt (überzähliger Ausländer), Eliot Antonietti, Douay, Détraz und Rod, Davos ohne Aeschlimann, Heldner, Axelsson, Jörg, Rahimi, Dino Wieser (alle verletzt), Forster (persönliche Gründe/Vater geworden), Ambühl und Lindgren (beide geschont). - Simion scheitert mit Penalty an Robert Mayer (20.). - Pfostenschuss Félicien Du Bois (58.). - Timeout Davos (58.).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.