Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Was sich seit längerer Zeit abzeichnete, ist nun definitiv: Der Schweizer Internationale Xherdan Shaqiri verlässt Bayern München und wechselt in die Serie A zu Inter Mailand.

Shaqiri einigte sich mit dem Tabellenzwölften der Serie A auf einen Vertrag bis 2019. Laut Medienberichten wird der 23-Jährige mit kosovarischen Wurzeln von Inter bis im Sommer leihweise und dann fest übernommen. Shaqiri, der beim Training der Bayern am Donnerstag bereits gefehlt hatte, soll bei seinem neuen Arbeitnehmer knapp drei Millionen Franken netto und damit rund das Dreifache verdienen.

Shaqiri hatte im Sommer 2012 für rund zwölf Millionen Franken und mit einem Vierjahresvertrag von Basel nach München gewechselt. Mit den Bayern unter Jupp Heynckes gewann er 2013 das Triple, in der nachfolgenden Saison unter Pep Guardiola die Klub-WM und das Double Meisterschaft und Cup. Zuletzt war Shaqiri, der bei den Münchnern nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskam, mit seiner Situation nicht mehr zufrieden, was er auch öffentlich kundtat. In der Vorrunde bestritt er für die Bayern nur ein Meisterschaftsspiel über die volle Distanz. Insgesamt stand Shaqiri für den deutschen Rekordmeister in zweieinhalb Jahren in 52 Meisterschaftsspielen im Einsatz (11 Tore).

An der Verpflichtung Shaqiris hatten zuletzt mehrere Vereine aus den grossen europäischen Ligen ihr Interesse bekundet. Über die Feiertage zeichnete sich ab, dass es Shaqiri womöglich nach Norditalien ziehen wird. Inters Trainer Roberto Mancini hatte sich in den letzten Tagen für einen Transfer des Schweizer in der Öffentlichkeit stark gemacht. Shaqiri ist der zweite namhafte Zuzug des Champions-League-Siegers von 2010. Vor wenigen Tagen hatte Inter den deutschen Internationalen Lukas Podolski von Arsenal leihweise übernommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS