Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Mikaela Shiffrin gewinnt mit grossem Vorsprung den Weltcup-Nachtslalom in Flachau (Ö), 83 Hundertstel vor der Schwedin Frida Hansdotter. Wendy Holdener erzielte als Achte ihr bestes Saison-Ergebnis.
Im fünften Frauen-Slalom in dieser Weltcup-Saison hiess die Siegerin zum dritten Mal Mikaela Shiffrin. Die erst 18-jährige Amerikanerin triumphierte überlegen.
Shiffrin hatte bereits im letzten Jahr in Flachau gewonnen. In dieser Saison stand sie auch in Levi (Fi) und Bormio (It) zuoberst auf dem Podest.
Nun hatte Shiffrin die Basis zu ihrem insgesamt siebten Weltcup-Sieg im ersten Durchgang gelegt. Mit einem Traum-Lauf schockte sie die Konkurrenz. Maria Höfl-Riesch büsste bei Halbzeit als Zweite neun Zehntel ein. Im Finale, das bei Schneeregen stattfand, konnte Shiffrin ihre grosse Reserve souverän verwalten. Sie liess die erste Verfolgerin Frida Hansdotter nicht näher als 83 Hundertstel an sich herankommen. Die Schwedin musste schon zum achten Mal im Weltcup mit einem 2. Platz vorlieb nehmen. Auf den ersten Sieg wartet sie immer noch.
Marlies Schild, die in dieser Weltcup-Saison zwei Slalom-Siege auf dem Konto hat, stürzte im Klassement nach einem groben Fehler im zweiten Lauf bis auf Position 26 ab. Nach halbem Pensum war die noch Dritte gewesen.
Wendy Holdener wusste nicht so recht, ob sie sich freuen sollte über ihr Abschneiden. Zufrieden war sie nur mit dem zweiten Lauf, in dem sie fünf Plätze gut machen konnte. Sie hatte in den vergangenen Wochen in Courchevel und Lienz jeweils den 9. Rang belegt.
Michelle Gisin kämpfte sich mit Startnummer 40 auf Platz 16 vor. Diese Klassierung hatte auch in Courchevel zu Buche gestanden. Erneut schrammte sie knapp an der halben Olympia-Limite (Top 15) vorbei. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass die Selektionäre für Sotschi am Ende Gnade walten lassen, wenn es bei dieser Ausbeute bleibt. Bei der 20-Jährigen wäre ein Jugend-Bonus sicher gerechtfertigt.
Denise Feierabend fuhr auch im fünften Slalom in dieser Saison in die Top 30, Rang 25 entspricht jedoch nicht ihren Erwartungen. Die Olympia-Vorgaben hat sie indes wie Holdener erfüllt.
Flachau (Ö). Weltcup-Slalom der Frauen. Schlussklassement: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:45,83. 2. Frida Hansdotter (Sd) 0,83 zurück. 3. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 1,14. 4. Maria Höfl-Riesch (De) 1,40. 5. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,55. 6. Nicole Hosp (Ö) 1,99. 7. Nina Löseth (No) 2,15. 8. Kathrin Zettel (Ö), Wendy Holdener (Sz) 2,16. 10. Marie-Michèle Gagnon (Ka) 2,18. Ferner: 16. Michelle Gisin (Sz) 2,75. 25. Denise Feierabend (Sz) 4,53. 26. Marlies Schild (Ö) 5,84.
Ausgeschieden im 2. Lauf: Nastasia Noens (Fr), Marina Nigg (Lie), Alexandra Daum (Ö), Emelie Wikström (Sd).
Nicht für den Final-Durchgang qualifiziert: 57. Rahel Kopp (Sz).

SDA-ATS