Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz gewinnt am Yellow Cup in Winterthur auch das zweite Spiel. Gegen Weissrussland siegt das Team von Nationalcoach Rolf Brack dank einer starken Leistung nach der Pause 26:25.

Den Schweizern gelang gegen WM-Teilnehmer Weissrussland eine sehr starke Leistung und der achte Sieg im 14. Duell mit den Osteuropäern. Zwar geriet die SHV-Auswahl gegen den physisch überlegenen Gegner in der ersten Halbzeit 10:12 in Rücklage, doch wie schon am Freitag beim Auftaktsieg gegen die Slowakei steigerte sie sich nach der Pause. Dank attraktivem Tempospiel führte sie sogleich die Wende herbei. Angeführt vom sowohl offensiv wie auch defensiv starken Lukas von Deschwanden (6 Tore) ging das Heimteam nach 36 Minuten erstmals in Führung (14:13).

Weissrussland, das sich auf die starken Siarhei Rutenka (8 Tore/4 Penaltys) und Barys Pukhouski (5) verlassen konnte, schaffte es in der Folge, die nun hochklassige Partie wieder ausgeglichen zu gestalten. Die Gäste nutzten eine Überzahlsituation zehn Minuten vor Schluss konsequent und gingen dank drei Toren in Serie 23:22 in Führung. Dank vier Treffern innerhalb von 180 Sekunden schafften die Schweizer aber ihrerseits nochmals die Wende. Zwei der vier Tore gingen auf das Konto von Jost Brücker, der sein Debüt im Nationalteam gab. Grossen Anteil am Sieg hatte auch Aurel Bringolf, der in der Schlussphase für den zuvor stark haltenden Andreas Portmann ins Tor zurückkehrte und zwei Minuten vor dem Ende einen Penalty von Siarhei Rutenka abwehrte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS