Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Die Betreiber der Love Mobiles an der Street Parade in Zürich haben ihr Sicherheitskonzept überprüft. Als Reaktion auf die Massenpanik in Duisburg D werden in diesem Jahr voraussichtlich keine Spezialeffekte wie Schaumkanonen und Nebelmaschinen eingesetzt.
Dies sagte Christoph Billi-Marti, Koordinator der 30 Love Mobiles, am Freitag gegenüber Radio1. Es würden zudem mehr Sicherheitskräfte rund um die Love Mobiles im Einsatz stehen.
Die Veranstalter der Street Parade haben bereits angekündigt, Verkaufsstände und WC-Häuschen entlang der Umzugsroute zu verschieben und enge Durchgänge und Hindernisse wie etwa Absperrketten aus dem Weg zu räumen.
Zudem werden Tafeln mit der Aufschrift "Exit" auf Fluchtwege hinweisen. Anders als in den Vorjahren wird ausserdem die Strassenbeleuchtung nicht abgedunkelt. Die Veranstalter erwarten für den Anlass vom Samstag bis zu 800'000 Besucherinnen und Besucher.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS