Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Meister Juventus Turin bezwingt Aufsteiger Palermo mit 2:0 und baut seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Serie A wieder aus.

Arturo Vidal (32.) und Fernando Llorente (64.) schossen die Alte Dame gegen die Sizilianer zum Sieg.

Der Tabellenführer, der unter der Woche in der Champions League mit 0:1 bei Olympiakos Piräus verloren hatte, vergrösserte damit seinen Vorsprung auf die AS Roma auf drei Punkte. Die Römer hatten sich am Samstag vom Tabellendritten Sampdoria Genua torlos getrennt. Für die Turiner war es bereits der siebte Saisonsieg im achten Spiel.

Drei Tage nach dem 0:2 bei YB hat Napoli in der Meisterschaft auf beeindruckende Art reagiert und gegen Hellas Verona trotz Rückstand nach wenigen Sekunden 6:2 gewonnen. Dabei stand es bis zur 68. Minute noch 2:2. Für die Tore von Napoli waren die offensiven Superstars Gonzalo Higuain (3), Marek Hamsik (2) und José Callejon verantwortlich. Die drei waren in Bern erst in der Schlussphase eingewechselt worden. Für den Argentinier Higuain waren es die ersten Tore in der Serie A in dieser Saison. Gökhan Inler wurde in der 71. Minute beim Stande von 3:2 eingewechselt.

Resultate: Empoli - Cagliari 0:4. Parma - Sassuolo 1:3. Sampdoria - AS Roma 0:0. Chievo Verona - Genoa 1:2. Juventus - Palermo 2:0. Udinese - Atalanta Bergamo 2:0. Cesena - Inter Mailand 0:1. Lazio Rom - Torino 2:1. Napoli - Hellas Verona 6:2. AC Milan - Fiorentina 1:1.

Rangliste: 1. Juventus 22. 2. AS Roma 19. 3. Udinese 16. 4. Sampdoria 16. 5. AC Milan 15. 6. Lazio Rom 15. 7. Napoli 14. 8. Inter Mailand 12. 9. Genoa 12. 10. Hellas Verona 11. 11. Fiorentina 10. 12. Torino 8. 13. Cagliari 8. 14. Empoli 7. 15. Sassuolo 7. 16. Atalanta Bergamo 7. 17. Palermo 6. 18. Cesena 6. 19. Chievo Verona 4. 20. Parma 3.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS