Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

EM-Hauptprobe - Nach der 3:5-Pleite gegen die Schweiz gestaltet die deutsche Nationalmannschaft ihre EM-Hauptprobe erfolgreich. Das Team von Jogi Löw bezwingt Israel 2:0.
Die Integration der sieben Profis von Bayern München in der Startformation verlief vor allem im Bezug auf die spielerische Kreativität nicht sehr erfolgreich. Deutschland lieferte in Leipzig einen durchwachsenen Auftritt ab, der die Zweifel an der Mission Titelgewinn genährt hat, was selbst Verteidiger Per Mertesacker nicht abstreiten mochte. Defensiv aber war der DFB-Auswahl - im Gegensatz zur Niederlage in Basel - nichts vorzuwerfen.
Offensiv brachten die Deutschen wenig zu Stande, die Tore fielen dennoch. Mario Gomez hämmerte kurz vor der Pause einen Ball aus kurzer Distanz ins Netz, in der 80. Minute sorgte André Schürrle für das Highlight der Partie. Der sehenswerte Schuss des eingewechselten Leverkuseners, der im 14. Länderspiel zum siebten Mal traf, war unhaltbar.
Frankreichs erstes Gastspiel in Reims seit fast 42 Jahren war nach einer Viertelstunde bereits entschieden. Die jeweils neunten Länderspiel-Tore von Franck Ribéry und Florent Malouda innerhalb von vier Minuten trugen den "Bleus" gegen Serbien den 2:0-Pflichtsieg ein. Trotz dem Sieg gibt's einen Wermutstropfen: Yann M'Vila, Mittelfeldspieler von Rennes, schied schon in der Startphase verletzt aus. M'Vila verdrehte sich bei der ersten Aktion der Partie den rechten Fuss und musste ausgewechselt werden. Den betroffenen Fuss konnte er beim Verlassen des Rasens nicht belasten, weshalb er auf der Spielerbank in Tränen ausbrach. Die erste Reaktion von M'Vila liess erahnen, dass die EM für den "Sechser" vorbei ist, bevor sie begonnen hat.
Ebenfalls eine resultatmässig gelungene Hauptprobe feierte Griechenland durch das 1:0 gegen Armenien. Den einzigen Treffer in Kufstein (Ö) erzielte der Schalker Innenverteidier Kyriakos Papadopoulos nach 23 Minuten per Kopfball. Die Griechen verschossen in der zweiten Halbzeit gleich zwei Foulpenaltys.
Telegramme:
Deutschland - Israel 2:0 (1:0). - Leipzig. - 43'241 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 40. Gomez 1:0. 82. Schürrle 2:0. - Deutschland: Neuer; Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm; Khedira (88. Lars Bender), Kroos (86. Götze); Müller (83. Reus), Özil, Podolski (67. Schürrle); Gomez (67. Klose).
Frankreich - Serbien 2:0 (2:0). - Reims. - 19'478 Zuschauer. - Tore: 11. Ribéry 1:0. 15. Malouda 2:0. - Frankreich: Lloris; Réveillère, Mexès (72. Rami), Koscielny, Clichy; M'Vila (5. Alou Diarra); Nasri, Cabaye (61. Martin), Malouda (76. Ben Arfa), Ribéry (61. Ménez); Benzema (61. Giroud).
Griechenland - Armenien 1:0 (1:0). - Tor: 23. Kyriakos Papadopoulos 1:0.

SDA-ATS